So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 5647
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Mein Hund (4 Jahre, DSH/Malinois-Mix) hatte Anfall

Kundenfrage

Mein Hund (4 Jahre, DSH/Malinois-Mix) hatte Anfall

Mein Hund (4 Jahre, DSH/Malinois-Mix) hatte seinen ersten Anfall am 18.7.17, den zweiten am 10.8.17 und den Dritten am 27.8.17! Nach dem ersten Anfall ergab das Blutbild: Zucker unterste Grenze, Schilddrüse grenzwertig und Harnstoff zu hoch. SDMA wurde auch gemacht und sah nicht gut aus. Nach dem zweiten Anfall kam folgendes raus: Niere, Zucker und Schilddrüse ohne Mängel?! Ich gebe nun seitdem letzten Anfall Phenoleptil! Am 5.9 wird ein Shunt und ein Herzultraschall gemacht, danach ein MRT Ich kann während den Anfällen dabei bleiben aber wenn er wieder zu sich kommt verlass ich den Raum da ich beim ersten Mal gebissen wurde... Der dritte Anfall hat ca 45 Sek gedauert. Kann ich ihn auch Homöopathisch unterstützen außerhalb der Anfälle? Kann ich ihn normal spazieren führen? Muss ich mit weiteren Anfällen rechnen? Er hatte vor 2 Jahren einen Autounfall und als Welpe wurde er in den Kopf gebissen! Könnten das Nachwehen sein? Mein Leben hat sich geändert! Wir haben einen dritten Hund und ich habe eine feste Beziehung und wir wohnen nun alle zusammen! Kann es Stress bedingt sein? Ich gebe die Tabletten seit drei Tagen und er schwankt ein bisschen! Wird das schlimmer oder verschwindet das komplett? Ich danke ***** ***** für die Hilfe. LG ****

Gepostet: vor 2 Monaten.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

nein homöopathisch kann man hier leider wenig machen.Wie äußern sich die Anfälle,hat er tonisch klonische Krämpfe,was das Anzeichen für einen epileptischen Anfall wäre.Wie hoch ist die Dosis des Atieileptikums? Eventuell müsste diese etwas reduziert werden,anschleichende Medikation.Als Ursache kommen leider viele Dinge in Frage,ja ein früher Unfall,ebenso wie eine genetische Prädisposition,eine Stoffwechselerkrankung oder auch ein tumoröses geschehen,Streß alleine richt sicher als Ursache nicht aus.

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 2 Monaten.
Hallo,ja ich würde sagen sie sind tonisch klonisch! Er liegt seitlich, fängt mit den Hinterbeinen an zu radln, versteift sich und reißt sein Maul auf. Er uriniert sich auch an... Phenoleptil 100mg! Davon bekommt er Morgens und Abends eine bei 40kg Körpergewicht.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Monaten.

Hallo,

eine telefonische Beratung ist leider nicht möglich,da ich mich im Ausland befinde.Ich würde diie Dosierung zunächst beibehalten,verstärken sich die Symptome und tritt kein Anfall mehr auf würde ich empfehlen diese zu reduzieren auf z.B. eine dreiviertel Tablette Morgens und Abends,zudem sollte die Einstellung über ein Blutbild nach ca 4 Wochen kontrolliert werden.Weiterführende Untersuchungen wie CT oder MRT sind sinnvoll um eine mögliche Ursache feststellen zu können.Mehr können sie leider im Moment nicht machen,ich drücke die daumen und wünsche alles Gute

Beste Grüße

Corina Morasch