So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16576
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hund lahmt vorne und hinten

Beantwortete Frage:

Hund lahmt vorne und hinten

Hallo, mein Hund ca.10 Jahre mavht mir sorgen Er lahmt vorne und hinten ´.HinteHD vorne Arthrose in beiden Ellenbogen. Habe klassische Medikamente bekommen Rymadyl und Phen-pred mit dem Ergebnis, dass mein Dusty nun eine Pankreatitis bekommen hat und auch andere Laborwerte wie Leber- und Nierenwerte abenteuerlich erhöht sind. Akute phase ist jetzt hoffentlich vorbei, doch mein Hundi ist stark angeschlagen. Wie kann es jetzt für uns weiter gehen? Mit welchen Mitteln kann ich ihn jetzt "aufpäppeln"?

Gepostet: vor 4 Monaten.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo,

möchten sie nun Ratschläge bzgl der Pankreatitis? Wie wird er diesbezüglich behandelt? Zu empfehlen wäre spezielles Futter zu geben,canine i/d von Hills ist hierfür sehr gut geeignet,dazu Almazyme mit Vita B der Firma Almapharm,homöopathisch Pankreatin von der Firma Heel,übers Internet oder Kollegen erhältlich.Gegen die Arthrose Traumeel und Zeel 3xtgl je nach Gewicht 2 bzw je 3Tabletten ab 30kg.Ferner Rhus toxicodendron D6 3x tgl je 8-10 göobuli,alles rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.Dazu ein Egänzungsfutter wie Coequin oder canicox der Firma Nutrilabs,über einen Kollegen oder Internet erhältlich.Gegen die Arthrosen ferner dann besser regelmässig Injektionen beim Kollegen geben lassen ca alle 4-6 Wochen um organische Probleme zu vermeiden bzw zu minimieren,da leider all e Schmerzmittel bei Langzeitgabe den Magen-Dartrakt sowie Leber und Nieren belasten.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 4 Monaten.
Sehr geehrte Frau Morasch, ich habe mich sehr über Ihre fundierte Antwort gefreut! Warum kann mein TA mit mir nicht so reden...? Nun, wir (Ich uns mein Dusty) wurden einfach entlassen mit dem Kommentar, dass er nun kein Phen-Pred nehmen darf und dass ich am besten Katzenfutter füttern soll, da dieses mehr fleischhaltig. Das war alles. Aus eigener Initiative probiere ich nun Traumeel und Zeel. Den Rest werde ich nun nach Ihren Angaben gestallten, denn dem armen Tier geht es nur etwas besser - da ist nur sehr viel Luft nach oben! Vorerst bedanke ***** ***** und hoffe sehr, dass ich mit Ihren Vorschlägen etwas errreiche. Es sind nämlich 2 ganz große Baustellen, die ich gleichzeig bewältigen muß.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Monaten.

Hallo,

bitte kein Katzenfutter geben,dies ist absolut kontraindiziert,gerade bei einer Pankreatitis,versuchen sie es mit den Hills canine i/d dies wird sehr gerne genommen ist gut verdaulich,ich drücke die Daumen und würde mich über eine positive Bewertung freuen,vielen Dank.Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Corina Morasch und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.