So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16402
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

chronische Bauchspeicheldrüse Hund

Kundenfrage

Sehr geehrte Frau Dr. Wörner-Lange
kann ma mit Hilfe einer CT-Aufnahme eine chronische Bauchspeicheldrüse beim Hund (Mops) diagnostizieren bzw das Ausmaß erkennen?
Vielen Dank
*******
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

nein kann man nicht,aber mit einer gezielten Blutuntersuchung ,dem sogenannten PLI-test sowie eine Ultraschalluntersuchung eines darin geübten Kollegen,am besten in einer guten Tierklinik machen lassen,dieser kannsehr wohl eine Veränderung am Pankreas erkennen.Eine Teilweise Resektion würde ich keinesfalls empfehlen da dies leider meist zu massiven bleibenden Problemen bzgl der Verdauung führt.Man kann auch eine chronische Pankreatits mit geeignten Therapiemaßnahemn in den Griff bekommen,was füttern sie und wie oft.Bekommt er Vitamin B-Komplex zur Unterstützung?Welche Symptome zeigter,bekommt er gegen die Übelkeit MCP? Welche therapiemaßnahmen wurden bisher durchgeführt,Cortison,Antibiotika?Vielen Dank für die weiteren Informationen vorab ,ich antworte dann gerne dazu.

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo Fr. Morasch,
vielen Dank ***** ***** Antwort.Zu Ihren Nachfragen.
Der Hund bekommt kein MCP, er zeigt auch kein Erbrechen ober Speicheln.
Mit Cortison wurde er nicht behandelt. Vitamin-B-Komplex wird nicht verabreicht.
Er wird zweimal am Tag mit "Prescription Diet i/d Gastrointestinal Health" (Dose)gefüttert, seit 20 Tagen bekommt er dies.Zu jeder Mahlzeit bekommt er "Korvimin Diar" und zwei Pankreas-Enzyme, deren Namen ich vergessen habe.
Das große Blutbild vor 14 Tagen ergab folgendes, ich gebe jetzt nur die relevanten Werte wieder:
NIERE
anorganische Phosphate 0.6 mmol/l
LEBER
ALT (GPT) 306 U/l
ALK. Phosphate 883 U/l
AST (GOT) 62 U/l
GLDH 25 U/l
PANKREAS
Glucose 93 mg/dl
a-Amylase 477 U/l
Lipase 68 U/l
Cholesterin 344 mg/dl
CanineSpezifische Pankreaslipase (ELISA) 198 ug/l
VitaminB12 834 pg/ml
cTLI 46.9 ug/l
Vielleicht noch ein paar Worte zur Vorgeschichte. Ole hatte vor ca. zwei Monaten zwei akute "Vergiftungen" zum Einen hatte er eine große Menge Hornspäne aufgenommen, wenige Wochen später die Füllung eins uralten Körnerkissens gefressen. In beiden Fällen ging es ihm sehr schlecht: Erbrechen, Durchfall und Schmerzen, natürlich war er in intensiver tierärztlicher Behandlung. Im Nachgang wurde per Röntgen-Aufnahme eine Ablösung der Magenschleimhaut festgestellt. Diese sei jetzt aber abgeheilt und auch die Geräusche und Bilder aus dem Darm wären gut.Der behandelnde Tierarzt vermutet aus einer dadurch entstandenen Überbeanspruchung des Pakreas sei eine chronische Pankreatitis entstanden. Wie bereits erwähnt, schlägt er eine teilweise Entfernung des Pankreas vor (habe aber auch den Eindruck er steht diesem Eingriff eher skeptisch gegenüber ) oder den Hund einzuschläfern. Insgesammt ist der Hund aktuell, bis auf den Durchfall,der hellbraun-gelblichen Schleim beinhaltet, eigentlich fit.
Arwarte gaspannt Ihre Antwort und bedanke ***** ***** herzlich für Ihre Bemühungen.
Viele Grüße
*************
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

in Ordnung ich würde nicht von einem reinen Pankreasproblem ausgehen sondern auch von einer Darmentzündung.Daher nur selbstgekochtes Huhn mit gekochten Reis und etwas körnigen Frischkäse in kleinen Portionen 4-5xtgl zu geben.Zum Trinken lauwarmen Schwarz-oder Kamillentee ,Wasser lauwarm dazu Diatab beim kollegen erhältlich.Ferner in jeden Fall Vitamin B tabletten,Tierarzt oder Internet.Ausserdem Nux vomica D6 und Okubaka D6 Globuli 3xtgl8-10 Stück jeweils,rezepfrei in der Apo erhältlich und ein Präperat zur regenerieirung der Darmflora wie Bactisel oder canibac.Zudem ein großes Kotprofil erstellen lassen.Einschläfern würde ich im Moment keinesfalls.Zudem würde ich auch eine vorübergehende Cortisonbehandlung empfehlen um damit die vorhanden Entzündungen zu behandeln,sie haben nichts mehr zu verlieren.Ich denke aber die bisherige Therapie war nicht ausreichend.Ich drücke die Daumen

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Jahr.

Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte bewerten Sie meine Antwort positiv wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie noch nicht zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Vielen Dank ***** *****

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin