So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16166
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, meine 11jährige Dackeldame hat leider Mammatumore

Kundenfrage

Hallo, meine 11jährige Dackeldame hat leider Mammatumore (Adenokarzinom) bösartig, Stadium 2. Die rechte Milchleiste mit vielen kleinen Tumoren ist im Juni entfern worden und während der OP zusätzlich kastriert worden. Die nächste OP wird in einer Woche statt finden, da noch ein paar kleine Tumore an der anderen Milchleiste vorhanden sind. Blutwerte waren in Ordnung, das Herz leicht vergrößert aber sonst keine Beschwerden, die Wunde ist sehr gut verheilt. Sie bekommt Kurkuma Paste, Barf Futter, Rescue Tropfen. Meine Frage ist: wie kann ich noch meine Maus unterstützen? Ich dachte an Conium D 10 und Cralonin noch vor der OP. Vllt. noch CBD Öl.Ist meine Entscheidung richtig? Vielen herzlichen Dank im Voraus, liebe Grüße ***** *****! HT
Gepostet: vor 10 Monaten.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 10 Monaten.

Hallo,

damit schaden sie ihr keines Falls,allerdings können diese pflanzlichen Mitteln bestenfalls leicht unterstützend wirken.Für das Herz-kreislaufsystem könnten sie zur Unterstützung Crataeguss D6 3xtgl 6-8 Globuligeben.Für das tumoröses Geschehen Tarantula D6 in gleicher Dosierung,erhalten sie alles rezeptfrei in der Apotheke.

Beste Grüße

corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Danke!
Soll ich denn Crataeguss UND Cralonin geben? Ist es nicht zu viel des Guten? Und dann Coninum UND Tarantula? Heißt es nicht in der Homoöpathie, dass man nur mit einem Mittel behandeln soll? Jetzt bin ich verwirrt...
LG
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 10 Monaten.

Hallo,

ich würde das Crateguss,ein Weißdornpräperat anstelle des Cralonin geben und Tarantula erst nach der Operation anstelle des Coniums. Nein manm uss in der Hömopathie nicht immer nur mit einem Mittel behandeln,meine Erfahrungen mit diesen Beiden Präperaten ist aber sehr gut daher die Empfehlung.

Beste Grüße

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Hallo,
soll ich denn mit Crateagus sofort anfangen oder auch erst nach der OP? Haben Sie gar keine Erfahrung mit Cranolin oder eher schlechte?
Kurz um: Sie haben mir die gleiche Art der Unterstützung empfohlen nur mit anderen Präparaten, die ähnliche Wirkung haben, habe ich es richtig verstanden?
Wir haben vor 2 Wochen einen geliebten Hund gehen lassen müssen, auch an Krebs gestorben. Das gleiche wieder noch mal durchzumachen wäre für uns jetzt unvorstellbar! Deshalb will ich meiner Dackeldamen nicht nur "nicht schaden" (wie Sie sagten) sondern wieder gesund machen!
Vielen Dank für Ihre Mühe.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 10 Monaten.

Hallo,

danke für Ihre Anfrage.

Ja, mit dem Crateagus können Sie sofort anfangen. Cranolin wird bei uns selten eingesetzt, deswegen kann ich keine positiven/negativen belastbaren Infos geben.

Ja, es ist die gleich Art der Unterützung. Sie müssen dies aber ganzheitlich sehen und alle Möglichkeiten ausschöpfen, dem Tier zu helfen.

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Experten antworten" weiterhin zur Verfügung. Über eine positive Bewertung Ihrerseits würde ich mich sehr freuen.

Beste Grüße und alles Gute,

Corina Morasch

Tierärztin

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Hallo,
noch eine kurze Frage. Was meinen Sie mit "alle Möglichkeiten ausschöpfen"? Was würden Sie mir noch zusätzlich raten? Welche Möglichkeiten gibt es noch?
Herzlichen Dank für Ihre Hilfe.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 10 Monaten.

Hallo,

sie könnten nach der Operation mit einer Misteltherapie beginnen,diese werden von erfahrenen Tierheilpraktikern angeboten.Wenn sie rein hömopathisch unterstützen möchten.onst gibt es auch Tieronkologen,welche wie in der Humanmedizin mit Chemotherapien,Bestrahlung etc arbeiten,z.B. an der Uni München Prof.Hirschberger,Tieronkologe .Alls hömopathischen Mitteln haben besten Falls eine leicht unterstützende Wirkung können aber ein fortschreiten eines tumorösen Geschehens nicht aufhalten,eventuell etwas hinauszögern.

Beste Grüße und alles Gute

Ich drücke die Daumen

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 10 Monaten.
Hallo,
nein, es muss nicht unbedingt ausschließlich die Homoöpathie sein. Ehrlich gesagt habe ich mir erhofft, dass ich hier eine komplexere Antwort bekomme, die alle Gebiete, auch klassische, der Tiermedizin einschließt. Wenn Sie also noch eine Idee haben, dann bitte unbedingt schreiben! Und an welchen Mistelpräparat haben Sie gedacht?
Vielen Dank.
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 10 Monaten.

Hallo,

Diese muss von einem Tierheilpraktiker angepasst werden,bitte haben sie Verständnis,das wir Tierärzte hier nicht detailiert mit allen hömopathischen Verfahren erfahren haben.bei einem tumorösen geschehen ist die klasische Therapie eine Chemotherapie gegebenfalls mit Bestrahlung andere Möglichkeiten gibt es nicht auch nicht in der Humanmedizin.Natürlich gibt es alles mögliche alternative Therapienverfahren,welche aber ehrlich gesagt keine sinnvolle und erfolgreiche Therapie bei einem tumorösen geschehen darstellen und oft nur sehr teuer sind ohne Wirkung.Eine sinnvolle Therapie bei einem Mammakarzinom außer einer Chemotherapie gibt es nicht ,auch nicht in der Humanmedizin.Eine Misteltherapie ist auch eine nur unterstützende Maßnahmen ohne wirklich erfolgreich ein tumoröses Geschehen zu heilen.

Ich weiss nicht was sie isch erwartet haben,aber ein wundermittel oder Therapie gibt es nicht,am ehersten noch eine wie schon erwähnt onkologische Therapie .

Ich möchte hier auch ehrlich sein und nicht irgendwelche mehr als fraglichen Therapien vorschlagen ,von welchen man sich keinerlei wirklichen Erfolg verspricht,dafür bitte ich hier um Verständnis.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde