So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an kai-mod.

kai-mod
kai-mod,
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 1
84422447
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
kai-mod ist jetzt online.

Hündin erbricht des öfteren

Kundenfrage

Hallo, unsere Hündin erbricht des öfteren - nicht immer - während der Autofahrt, auch schon mal bei kleineren Strecken. Es ist nicht nur Flüssigkeit sonder durchaus Nahrung, auch wenn sie Stunden zuvor nicht gefuttert hat. Sie steigt gerne ins Auto und damit keinerlei Streß. Sie ist neun Monate alt. Lieben Dank, ich suche ein naturbelssenes Mittel da wir auch in diesem Jahr eine größere Strecke zurück legen werden

Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag, Viele junge Hunde müssen sich an das Autofahren erst einmal gewöhnen. Das kann durchaus einige Monate dauern.Für eine längere Autofahrt, z. B: in den Urlaub können sie ihr ein Mittel wie z. B: Cerenia geben. Das wirkt sehr gut, muss allerdings schon 4 - 6 Stunden vor Beginn der Fahrt gegeben werden und wirkt dann mind. 24 Stunden. Sie erhalten es beim Tierarzt.Für die täglichen Strecken hilft in erster Linie immer wieder üben.Der Hund sollte vor der Fahrt nur eine kleine Menge Futter oder besser noch 1 trockenen Hundekuchen bekommen.Dann beginnenn Sie mit ganz kurzen Strecke, halten immer wieder an, bevor dem Hund übel wird und gehen mit ihm 15 oder 20 Minuten spazieren. Dann wieder eine kleine Strecke fahren. Mit diesen kurzen Fahrten kann er sich an die Bewegungen des Autos gewöhnen und mit der Zeit wird dann auch das Erbrechen aufhören.Unterstützen können Sie ihn mit Bachblüten Rescue Tropfen.Dazu Coccolus D6, wenn der Hund eher ängstlich ist, oder Nux vomica D6, wenn der Hund eher aufgeregt ist.Dosierung: 1 Tabl. 1/2 Stunde vor der Fahrt und dann stündlich 1 Tabl.Beides erhalten Sie rezeptfrei in der Apotheke.Ebenfalls hilfreich ist es, den Hund nicht auf den Rücksitz oder in den Fussraum zu setzen, sondern einen eigenen Käfig zu haben. Dort fühlen sich viele Hunde sicherer und der Stress reduziert sich deutlich.Auch wenn die Hündin keinen Stress beim Einsteigen zeigt, ist es doch immer aufregend für sie und das muss reduziert werden. Freundliche GrüßeB.HillenbrandTierärztin Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" für weitere Fragen zur Verfügung.Über eine positive BewertungIhrerseits, würde ich mich sehr freuen. Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehrgeehrte/r Fragesteller/in,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell undeinfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich michsehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht,weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigenFrageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. B. HillenbrandTierärztin
Experte:  kai-mod hat geantwortet vor 1 Jahr.

Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde,

für diese Frage haben wir keine gültige E-Mail vorliegen.

Bitte wenden Sie sich an den JustAnswer Kundendienst unter***@******.*** oder Tel.: 0800(###) ###-####

Bitte geben Sie bei Ihrer Kundendienst-Mitteilung das Benutzer-Konto

JACUSTOMER-9whnfq7f-“ an

oder ändern Sie diese in Ihrem Benutzer-Konto „JACUSTOMER-9whnfq7f-

unter

„Mein Konto / Neue E-Mail-Adresse eingeben“.

Vielen Dank.

Ihr JustAnswer Moderatoren-Team

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde