So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.

Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 2574
Erfahrung:  Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

Hund hat Krampfartige Anfälle

Kundenfrage

mein Hund (Dackel Terrei, Rüde, Mischling, 10,5 Jahre). hat sein 3 - 4 Monaten immer wieder Krampfartige Anfälle. Krümmt sich, will dann auch nicht laufen, sondern legt sich mit nach oben gekümmtem Rücken auf den Weg. schiebt sich zu hause entweder im liegen oder Sitzen nach hinten. Tierarzt hat erst nach dem dritten Besuch eine Blutuntersuchung angeordnet...
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 1 Jahr.
Guten Tag, wurde auch der Bauchraum untersucht, geröntgt oder besser noch eine Ultraschalluntersuchung gemacht? Wurden bei der Blutuntersuchung auch die Organwerte Leber, Niere, Bauchspeicheldrüse überprüft?Wichtig wären jetzt diese Untersuchungen, da die Schmerzhaftigkeit durchaus auch im Bauchraum liegen kann.Bis die Befunde komplett sind, sollten Sie dem Hund Schonkost geben, d.i. mageres Huhn/Pute gekocht, mit etwas gekochten Möhren daruntergemischt.Dann besorgen Sie sich Nux vomica D6, rezeptfrei aus der Apotheke und geben Ihrem Hund 3 x 1 Tabl. tgl. Aber ohne weitere Untersuchungen und eine gesicherte Diagnose ist eine Behandlung sehr schwierig. Manchmal kann es auch erforderlich sein, dass eine Magenspiegelung durchgeführt werden muss. dies kann in einer Kleintierklinik gemacht werden. FreundlicheGrüßeB.HillenbrandTierärztin Ich hoffe, ich konnte Ihnen mitmeiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Expertenantworten" für weitere Fragen zur Verfügung.Über eine positive BewertungIhrerseits, würde ich mich sehr freuen.Bittebeachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch IhrenTierarzt ersetzen kann.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,
ihre Fragen erscheinen mir zielgerichteter, als die von meinem Tierarzt.Ich war zum ersten mal im Dezember bei ihm und habe akuten Durchfall berichtet - der über mehrere Tage ging. Er hat da keine leichte Kost empfohlen - sondern "beobachten" angesagt.Dann war ich erneut im Januar, habe die Beschwerden wie vorhin Ihnen beschrieben und ausserdem gefragt, ob es was mit der Wirbelsäule sein kann - daraufhin hat er geröntgt. Wirbelsäule schien OK => Schmerztabletten verschrieben und bei wiederholtem Anfall wiederkommen.Dienstag dieser Woche akute Beschwerden - dann Diät verschrieben und Blutabnahme verordnet.Ich frage mich: dauert das nicht zu lange? War Röntgen bei der Beschreibung "anfallartig" eher unnötig und da eher ein US und Labor angesagt?Dem Tier geht mit nun mehr als 2 Monaten m. E. schon zu lange nicht gut - verlange ich zuviel, wenn ich hier eine schnellere Diagnose erwarte oder fehlt es an der Kompetenz ihre Kollegen?MfGMichael Mühlbeyer
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 1 Jahr.
Die Symptome, welche Sie beschrieben haben, vielleicht mit Ausnahme des Durchfalls, können sowohl von der Wirbelsäule als auch aus dem Bauchraum kommen.Gerade bei Hunden mit etwas längerem Rücken kommt es häufig zu Rücken, bzw. Bandscheibenprobleme im Alter.Deshalb war die Röntgenaufnahme sicherlich sinnvoll.Oft kann es helfen, gerade wenn eine Erkrankung nicht ausheilen will, weitere Untersuchungen in einer Kleintierklinik machen zu lassen, weil dort die meisten Untersuchungen direkt vor Ort gemacht werden können und man je nach Befund in die neue Richtung weiterschauen kann.
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 1 Jahr.
,
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
OK, soweit dann möglicherweise alles richtig verlaufen.Sie haben den zweiten Teil meiner Frage nicht ausreichend beantwortet: rückblickend erwarte ich vom Tierarzt mehr handlen und Fragen und eine schnellere Diagnose. Erwarte ich da zu viel?
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
zu Ihrem Ratschlag noch: Nux vomica D6 habe ich verstanden - den homöopathischen Ansatz schätze ich sehr.Zum Huhn / Pute: kochen und dann im Mixer hacken? Oder soll der Hund kauen - meine Hund schlingt nämlich ohne viel zu kauen... (hat kürzlich vollständige Stücke rausgekotzt, vorhin aber auch das zerkleinerte Diätfutter aus der Dose)insofern würde das Fleisch eher Mixen und dann die Karotten drunter drücken.
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 1 Jahr.
Zu Ihrer Frage:Meine Patienten bestelle ich grundsätzlich zur Kontrolluntersuchung nach spätestens 1 Woche und wenn es nicht besser ist, müssen weitergehende Untersuchungen gemacht werden.Wenn Sie mit dem Verlauf der Behandlung oder auch den Auskünften des Kollegen nicht zufrieden sind, hilft oft ein klärendes Gespräch. Ich denke, der Kollege wird Ihnen dann erklären können, warum er in dieser Form und dieser Reihenfolge gehandelt hat, da er ja auch Ihren Hund kennt und untersucht hat.Ob eine Diagnose hätte schneller gestellt werden können, ist online leider nicht zu beurteilen.Grundsätzlich rate ich, immer dann, wenn etwas unklar ist, solange nachzufragen, bis der Patientenbesitzer alles verstanden hat. Auch ist es gut, mit dem Besitzer über mögliche weitere Untersuchungen zu sprechen, wenn so keine sichere Diagnose gestellt werden kann.
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 1 Jahr.
Zu Ihrer Frage der Schonkost:Huhn- und Putenfleisch kochen ohne Gewürze und in normal große Stücke schneiden.Sie sollten sie nicht pürieren. Besser ist es dann, ihm oft am Tag kleinere Portionen anzubieten.Auch ein paar mehr Möhren oder etwas Reis verlangsamen das Fressen häufig.
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Vielen Dank für ausführlichen Antworten - Gruß
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 1 Jahr.
Bitte gerne.Gute Besserung für Timmi!
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehrgeehrte/r Fragesteller/in,ich hoffe, ich konnte Sie bei der Lösung Ihres Problems unterstützen.Über ein Feedback in Form einer positiven Bewertung, die Sie sehr schnell undeinfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich michsehr freuen.Sollten Sie noch Hilfe zu dieser Problemstellung benötigen, zögern Sie nicht,weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigenFrageverlauf mittels der TextBox ganz unten einfach fort. B. HillenbrandTierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde