So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16405
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hund hat eine erhebliche Prostatavergrößerung

Kundenfrage

Guten Tag,
unser Hund hat eine erhebliche Prostatavergrößerung, bekommt seit Montag ein Medikament das diese verkleinern soll. Nächsten Montag soll im so ein Chip eingesetzt werden. Da wir ihm die Narkose und OP ersparen wollten. Habe nun gelesen das eine Kastration langfristig besser wäre. Er ist ca. 7 Jahre alt. Meine Frage, vor und Nachteile einer Kastration und wie lange dauert es bis die Normalgröße der Prostata danach erreicht ist.
Mit freundlichen Grüßen
A.Schwarzbach
Gepostet: vor 1 Jahr.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,
danke ***** ***** Anfrage.
Welches Medikament bekommt er genau?
Beste Grüße ***** ***** Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 1 Jahr.
Er bekommt Ypozane 15mg. Ab wann könnte er kastriert oder der Chip eingesetzt werden? bei Einahme des Präperates oder spielt das keine Rolle? wir möchten so schnell wie möglich handeln.
Mit freundlichen Grüßen
A. Schwarzbach
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Jahr.
Hallo,
langfristig in solchen Fall würde ich auch zu einer Kastration raten ,da sonst lebenslang immer ein Chip gesetzt werden müßte,zudem dessen wirkung auch immer wieder nachläst und in dieser Phase die Prostat auch wieder größer werden kann.Eine kastration behebt dieses Problem in der regel für immer.Sollten sich auch später z.B. trotz Chip eine Operation umungänglich werden ist mit steigenden alter auch das Narkoserisiko deutlich erhöht.Jetzt mit 7 Jahren sollte dies noch kein größeres Problem darstellen.auch eine entartung,d.h. ein tumoröses geschehen der Hoden und Prostat ist damit ganz bzgl der Hoden und sehr gering bzgl der Prostata gegeben.Von der finanziellen Seiten abgesehen,da die Kosten durch ein immer wieder setzenlassen eines Kastrationschips über die Jahre recht teuer wird .Ich würde daher einen baldigen kastrationstermin vereinbaren zu lassen,dies sollte nächste woche schon möglich sein.Ich wünsche alles Gute
beste Grüße
corina Morasch
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 1 Jahr.
Sehr geehrte/r Fragesteller/in,
ich hoffe, ich konnte Ihnen und Ihrem Tier mit meiner Antwort weiterhelfen.
Über eine positive Bewertung, die Sie schnell und einfach über die Bewertungssterne (3-5 Sterne) abgeben können, würde ich mich sehr freuen. Sollten Sie noch Hilfe benötigen, zögern Sie nicht weitere kostenlose Nachfragen zu stellen. Setzen Sie dazu bitte den bisherigen Frageverlauf einfach fort.
Mit vielem Dank für Ihre Nutzung von JustAnswer.
Beste Grüße ***** ***** Gute,
Corina Morasch
Tierärztin