So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.

Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 2662
Erfahrung:  Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

Unser Hund hat den Durchfall( dunkler Stuhl )Cocker 14 Jahre

Kundenfrage

Unser Hund hat den Durchfall( dunkler Stuhl )Cocker 14 Jahre Er erbricht nicht, aber würgt kräftig.Der Tierarzt hat Emeprid gespritzt und mitgegeben 3ml dreimal täglich geben, Bisher blieb der Erfolg aus,. Sie frisst nicht und ist recht apathisch. Was können wir tun?
Danke für die Auskunft
Mit freundlichem Gruß
G.Damm
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,

Solange Ihr Hund nicht frißt, ist es schwierig, ihr Tabletten zu geben.
Seit wann frißt sie nicht?
Trinkt sie?
Erbricht sie auch?

Vermutlich ist ihr übel. Deshalb hat sie keinen Appetit und frißt nicht. Ich denke, es wäre besser, mit ihr noch einmal zu einem Notdienst, am besten in eine Klnik zu fahren.,
Dort können erforderliche Blutuntersuchungen gemacht werden und der Hund kann eine Infusion bekommen. Dies halte ich für sehr wichtig.

Zuhause können Sie versuchen, ihr Schonkost anzubieten. Das ist abgekochtes Huhn/Pute oder etwas Hüttenkäse mit Reis oder gekochten Möhren darunter.
Dann können Sie ihr Nux vomica D6 und Okoubaka D6, jeweils 3 x 5 Globuli tgl. geben. Sie erhalten dies rezeptfrei in der Apoitheke.
Da bei einer älteren Hündin aber auch Organstörungen (Leber, Niere, Pankreas) eine Ursache sein können und wenn sie nicht kastriert ist, auch eine Gebärmutterentzündung möglich ist, wäre es besser, heute noch in einer Klinik weitergehende Untersuchungen und v.a. eine Infusion geben zu lassen.

Freundliche Grüße

B. Hillenbrand

Tierärztin

Ich hoffe, ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen und stehe über den Button "dem Experten antworten" für weitere Fragen zur Verfügung.

Über eine positive Bewertung Ihrerseits, würde ich mich sehr freuen.


Bitte beachten Sie, dass eine Online-Beratung keine Untersuchung vor Ort durch Ihren Tierarzt ersetzen kann.

Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Das Blut wurde bereits am 6.11. untersucht und alle organischen Werte waren in Ordnung. Sie ist sterilisiert.

Fressen bieten wir ihr an, aber sie rümpft nur die Nase, leider Sollten wir ihr noch einmal 3ml emeprid spritzen? Wir haben das Gefühl, sie verträgt es schlecht. Ansonsten werden wir vielleicht in die Klinik fahren. Die Ärztin meinte man müsste es dann mit Antibiotika versuchen.Wir sind zwar nicht so begeistert. Was halten Sie davon?

Danke für die Antwort. Mit freundlichem Gruß G.Damm

Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 2 Jahren.
Wenn es Ihrer Hündin nicht so gut geht, sollten Sie besser in eine Klinik mit ihr fahren. Dort kann sie eine Infusion bekommen, was ich für sehr wichtig halte. Medikamente auf nüchternen Magen zu geben ist immer etwas problematisch.

Je nach Untersuchungsbefund kann es erforderlich sein, ein Antibiotikum einzusetzen.
Das sollte auch kein Problem sein. Vertragen wird dies von Hunden sehr gut.
Und es darf nicht zu spät passieren, da Ihre Hündin mit 14 Jahren nicht mehr so ganz jung ist und dadurch auch etwas anfälliger.