So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein 7jähriger unkastrierter rüde setzt seit gestern Tröpfchen

Kundenfrage

Mein 7jähriger unkastrierter rüde setzt seit gestern Tröpfchen von hellrosa Flüssigkeit ab, unabhängig vom Urinieren.
es sind derzeit viele Hündinnen läufig, sein Allgemeinbefinden ist gut.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

am wahrscheinlichsten ist eine Prostataentzündung. Dabei häufig Ausfluss von (oft (leicht) blutigem) Sekret auch unabhängig von Urinabsatz auf.

Mögliche weitere (aber deutlich unwahrscheinlichere) Ursachen wären:
- eine Blasenentzündung, oft bakteriell bedingt und in einigen Fällen zusätzlich Harnkristalle, die die Harnröhre verletzen (z.B. Struvitkristalle)
- möglich wäre auch ein Tumor der Niere, der Harnblase oder der ableitenden Harnwege ( selten vorkommend)

Haben Sie schon Temperatur gemessen? Hat(te) Ihr Hund Fieber (also >39°)? Vermutlich eher nicht, da Allgemeinbefinden normal, es kann durch Prostataentzündung aber zu einer Allgemeininfektion mit Fieber kommen.

Es sollte auf jeden Fall baldmöglichst die Prostata abgetastet werden und Empfindlichkeit und Größe der Prostata festgestellt werden. Sinnvoll wäre evtl. auch eine Ultraschalluntersuchung von Prostata (genauere Differenzierung, welche Art der Veränderung vorliegt) und der Harnblase (Kontrolle auf Blasentumor).
Die Vergrößerung und Entzündung der Prostata steht unter dem Einfluss von Testosteron. Daher kommt es durch läufige Hündinnen und Frühling oft zu Ausbrüchen der Entzündung. Deshalb müssen Rüden mit wiederholten Prostataentzündungen oder Veränderungen der Prostata meist kastriert werden. Zunächst kann man aber die Behandlung mit einem Antiandrogen (Ypozane, virbac (
verschreibungspflichtig, Info: http://www-vetpharm.uzh.ch/perldocs/index_i.htm), Tabletten, oder tardastrex, pfizer Injektion; mindern den Testosterongehalt) durchführen. Eine Kastration kann außerdem chemisch (Chip, wirkt erst nach 4 Wochen) oder chirurgisch erfolgen.
.
Als erste Maßnahme muß baldmöglichst in der Regel ein Antibiotikum gegeben werden.

Falls die Prostata normal sein sollte (was aber eher unwahrscheinlich ist), sollte der Urin sollte auf Blasenentzündung und insbesondere auch auf Harnkristalle untersucht werden. Bitte Urin auffangen (mit Suppenkelle, am Besten Mittelstrahlurin) und vom Tierarzt untersuchen lassen.

Unterstützend (aber tierärztliche Untersuchung und Behandlung nicht ersetzend) können Sie:
- bei Prostataentzündung Pulsatilla D6 3x1 Gabe sowie in den ersten 2 agen Belladonna D6 3x täglich geben .(1 Gabe = 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette, nüchtern, evtl. mit etwas Wasser in Spritze ins Maul geben).

- bei Blasenentzündung Cantharis D6 und Berberis D3 je 3x täglich geben
Falls Harnabsatzbeschwerden vorliegen könnte man in den ersten 3-5 Tagen noch Sabal serrulatum 3x tgl. 5 Globuli geben.
Bieten Sie eine Wärmflasche an.

Es wäre sinnvoll, baldmöglichst zu einem Tierarzt zu gehen und dort die Prostata untersuchen und bei bakterieller Entzündung ein Antibiotikum geben zu lassen (verschreibungspflichtig). Bis 13:00 haben einige Praxen noch ganz normal geöffnet und behandeln zum Wochentarif (ab 13:00 dann teurerer Wochenendtarif).
Außerdem den Urin untersuchen lassen (incl. Harnsediment auf Kristalle; bitte Urin gleich mitbringen, mit Suppenkelle auffangen),

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.

Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke ***** *****!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde