So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

meine hündin hat an den pfoten hautläsionen welche seit über

Kundenfrage

meine hündin hat an den pfoten hautläsionen welche seit über einem jahr nicht heilen. versuchte mit betadin, lavendel, propolis essichwasser und vielem mehr. laut einem abstrich und resistenzprüfung hat sie staphyloccocus aureus, sensitiv für unter anderem baktrim frage: verträgt ein hund baktrim?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

Bactrim wird auch von Hunden vertragen.

Info: Wirkstoffe Bactrim: http://www.pharmazie.com/graphic/A/22/0-16222.pdf

Zitat aus: http://www-vetpharm.uzh.ch/wir/00000072/3466__F.htm:

"

...

Staphylokokken-Pyodermie

-

25 mg/kg Sulfamethoxazol nd 5 mg/kg Trimethoprim 2 × täglich für 4 - 6 Wochen (Hall 1993b)

"

Hier finden Sie auch weitere Info zum Antibiotikum.

Ein gutes Antibiotikum ist auch Convenia, ein Cephalosporin der 3. Generation und die Kombination Amoxicillin und Clavulansäure


Sind die Pfoten in den Zwischenzehenräumen , an den Ballen oder an den Krallen am stärksten wund? Wo haben die Veränderungen begonnen?

Sie haben ja schon einiges Sinnvolles gemacht.
Wurde schon die Schilddrüsenfunktion überprüft? (T4-Wert, Schilddrüsenprobleme können Hautprobleme verschlechtern).

Jegliches Trockenfutter (incl. Belohnungen bitte vor dem Verfüttern einfrieren (tötet evtl. vorhandene Futtermilben ab).

Falls Allergien vorliegen: die Erfolgsrate einer Hyposensibilisierung wird mit etwa 70% angegeben. Gibt es jahreszeitliche Unterschiede?

Sind die Veränderungen nässend? Insbesondere in diesem Fall würde ein Abstrich und eine Untersuchung auf Bakterien- und Pilzinfektion Sinn machen.
Falls Veränderungen überwiegend Sommer und Herbst, muß man auch an (Herbstgras-)milben denken (Diagnose durch Abstrich oder probeweise Therapie z.B. mit Frontline-Spray oder mit stronghold (pfizer) oder advocate (Bayer), wirken gegen Milben

Zunächst würde ich empfehlen, auf Herbstgrasmilben zu untersuchen (bei starkem Befall sieht man manchmal kleine orangene Punkte) bzw. antiparasitär z.B. mit stronghold zu behandeln

Falls damit kein Erfolg: Abstrich auf Bakterien und Pilze (oder wurde schon untersucht?) Wäre am Besten mit Resistenztest, um die Erkrankung evtl. "von innen" her behandeln zu können.
Ansonsten könnte man auch Panolg (wirkt gegen Bakterien und Pilzinfektion und enthält Cortison gegen den Juckreiz) auftragen. Falls Sie eine Antibiotika-Kortison_kombination (z.B. Hydrocortisel, Panolog, Surolan oder auch eine entsprechende Augensalbe) im Haus hätten, könnten Sie diese auftragen (ist verschreivbungspflichtig).
Falls nicht vorhanden könnten Sie eine Linderung mit verdünnter Kamillosanlösung (Bad, Komprsessen) erreichen. Auch Calendulatinktur wäre möglich.
Als Leckschutz einen Halskragen oder -ring anziehen oder Söckchen/Hundeschuhe an die Pfoten machen.

Zur Unterstützung des Hautstoffwechsels außerdem ein Vitamin B-haltiges Vitaminpräparat (z.B. VMP-Tabletten, Pfizer) für 4 Wochen sowie essentielle Fettsäuren (z.B. Viacutan, Boehringer, Tierarzt) geben.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.

Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.

Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke ***** *****!

Freundliche Grüße,

Udo Kind