So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-online.

Tierarzt-online
Tierarzt-online, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 2609
Erfahrung:  Tierärztin
76215251
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-online ist jetzt online.

Unsere 15 Jahre alte Bordercollihündin hatte schon einmal eine

Kundenfrage

Unsere 15 Jahre alte Bordercollihündin hatte schon einmal eine Gebärmutterentzündung. Mit Spritzen und weiteren Medikamenten hat unser Tierarzt es wieder in den Griff bekommen und sagte,nun müsse aber die Gebärmutter entfernt werden, damit das nicht wieder passiert. Unsere Hündin bekommt seit ca. 1 Jahr eine Herztablette Fortekor 5mg und seit ca. 2 Jahren o,5 ml Metacam täglich. Nun meine Frage:" Würden Sie einer Gebärmutterentfernung auch zustimmen?"
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-online hat geantwortet vor 2 Jahren.
Guten Tag,

in einem solchen Fall ist die Entscheidung sicherlich nicht leicht.

Sollte die Hündin vom Allgemeinbefinden her soweit in Ordnung sein, dass eien Narkose noch machbar ist, wäre das sicherlich die beste Möglichkeit. Vorher sollten aber auf alle Fälle ein Herzultraschall und auch eine Blutuntersuchung incl. der Organwerte gemacht werden, um die Narkosefähigkeit festzustellen.

Sinnvoll wäre es dann, diese Operation in einer Tierklinik machen zu lassen, da dort die Narkosemöglichkeiten und Kontrollen auf Problempatienten eingestellt sind.

Wenn die Untersuchungen ergeben, dass Ihre Hündin eine Narkose wahrscheinlich nicht gut überstehen würde, sollte man auch davon absehen. Sie hat ihre gesundheitlichen Probleme und ist mit 15 Jahren auch nicht mehr jung.
Wenn es ihr jetzt gut geht, kann man auch sagen: keine Operation mit zu hohem Risiko mehr.
Allerdings muss Ihnen dann auch klar sein, dass es nach der nächsten Läufigkeit wieder zu einer Entzündung kommen kann und die Hündin dies vielleicht nicht überleben wird.

Ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Haben Sie noch weitere Fragen?

Ich antworte Ihnen gerne direkt noch einmal. Bitte stellen Sie weitere Fragen, ohne das Anklicken von „Habe Rückfragen“, damit ich in der Antwortbox antworten kann.

Sie haben keine Frage mehr? Bitte vergessen Sie nicht, meine Antwort durch das Klicken auf ein positives Smiley zu bewerten, denn nur dann kann meine Arbeit von JA bezahlt werden.

Vielen Dank ***** *****!

Mit freundlichen Grüßen

B. Hillenbrand

Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde