So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16580
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Mein Hund ist ständig am Bellen und immer auf 180 kann es vielleicht

Kundenfrage

Mein Hund ist ständig am Bellen und immer auf 180 kann es vielleicht sein das er Probleme mit der Schilddrüse hat. Weil das ständige Bellen nervt. Oder gibt es etwas was ihn ruhiger macht
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

haben sie ihn diesbezüglich schon einmal bei einem Tierarzt untersuchen lassen,Blutbild? Ist er kastreirt?
Folgende Ursachen kommen dafür in Frage:

-eine organsiche Ursache,Stoffwechselproblem,am ehersten bei einer Schildrüsenfunktionsstörung
-hormonell,insbesondere wenn er nicht kastriert ist
-eine psychische Ursache wie streß,Unsicherheit

Ich würde ihnen raten zunächst eine medizinsche Ursache auszuschließen,insbesondere über ein Blutbild kann man die Organwerte überprüfen lassen um gegeebnfalls je nach befund wenn nötig eine gezielte Behandlung durchführen zu können.Ferner wäre es bei einem unkastrieerten Rüden ratsam wenn man ihn nicht gleich kastrieren möchte es zunächst mit einer chemischen Kastration,das Setzen eines kastrationschip unter die haut,welcher 6/12 Monate anhält um zu sehen ob sich damit z.B. sein verhalten ändert,eer ruhiger wird.Sollte dies der fall sein würde eine kastration oder ein Kastrationschip durchs hilfreich sein.Sollte dies nicht der fall seinwürde auch eine operative kastration nicht helfen.Sollte man dies dann alles ausschließen können käme nur noch eine psychische Ursache in frage,welche leider oft nicht einfach ist in den griff zu beommen,hierfür wäre es dann ratsam sich professionelle Hilfe von einem erfahrenen Hundetrainer zu holen und zunächst im Einzeltraining zu arbeiten.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch