So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

mein hund ist vor vier wochen an nierenversagen gestorben.

Kundenfrage

mein hund ist vor vier wochen an nierenversagen gestorben. ich bin über den verlust untröstlich und weine viel. meine mutter sagt, ich sei schuld an dem tod, weil ich so wenig gassi war. aber mein hund, labrador, 12 einhalb jahre, wollte einfach nicht mehr aufstehen. ich habe alles versucht, gelockt mit leckerli, gezogen, geschubst, aber er sass wie angeklebt....zweimal ist er aufgestanden, dann bin ich gleich raus. eine halbe stunde, wobei er aber sehr langsam gelaufen ist und hinterher völlig erschöpft in sein körbchen gesackt ist und abens nicht mehr aufstehen wollte...ich hatte immer ein schlechts gewissen, konnte aber nichts tun. hat meine mutter recht mit ihrer behauptung? mich macht das ziemlich fertig. mit freundlichen grüssen brüni
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,
nein, da hat Ihre Mutter nicht Recht. Wenn ein Hund im Rahmen einer Niereninsuffizienz so schwach ist, daß er nicht mehr aufstehen mag, sollte man ihm diese Ruhe auch gewähren und ihn nur noch so viel wie unbedingt zum Urin- und Kotabsatz draußen erforderlich bewegen. (in manchen Fällen ist selbst das am Ende nicht mehr möglich). Eine halbe Stunde Gassigehen ist für einen nierenkranken Hund eine sehr respektable Leistung! Mehr Bewegung wäre schädlich gewesen.
Sie brauchen sich keine Vorwürfe machen.
Bei einer Niereninsuffizienz handelt es sich leider oft um eine unheilbare fortschreitende Erkrankung, die schließlich zum Tod führt. Leider gibt es für Hunde im Allgemeinen noch nicht die Möglichkeit der Dialyse (ausgenommen eine Station an der Uni München).
Vielleicht ist es ein kleiner Trost , daß Ihr Hund in Menschenjahre umgerechnet immerhin fast 90 Jahre alt geworden ist.
Ich wünsche Ihnen viel Kraft!
Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.
Alles Gute & freundliche Grüße ***** *****
Udo Kind
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,
haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.
Danke ***** *****!
Freundliche Grüße,
Udo Kind