So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein Cocker 15 Jahre alt stellt sich ständig benommen in

Kundenfrage

Mein Cocker 15 Jahre alt stellt sich ständig benommen in eine dunkle Ecke, gibt ein ungewohntes bellen von sich. hat auch seit Wochen stark abgenommen,wiegt jetzt ca. 11 KG.
einige blutende Warzen am Kopf Körper und im Mund machen auch zu schaffen.
Nimmt auch nur noch flüssige Nahrung zu sich.
Ich bitte um Ihren Rat.
mit freundlichem Gruß Kurt Müller
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo Herr Müller,
so wie Sie Ihren Hund beschreiben scheint es ihm an vielen Stellen sehr schlecht zu gehen, sodaß man evtl. auch an Ein´schläfern denken kann, um Ihrem Hund unnötiges Leiden zu ersparen. Dies sollten Sie aber mit dem behandelnden Tierarzt vor Ort besprechen , der Ihren Hund kennt.
Falls Sie eine Behandlung versuchen möchten:
Das in die Ecke Stellen kann ein Zeichen für Orientierungsstörung /beginnende Demenz sein.:
Unterstützend können Sie Ihrem Hund Arnika D6 5 Globuli und Bachblüten-Rescue-Tropfen 5 Trpf je 3x täglich geben (kreislaufstützend, Angst reduzierend).
Als unterstützende Gabe wäre ist das die Gehirndurchblutung und die allgemeine Nervenfunktion verbessernde Propentofyllin, (z.B. Karsivan msd-intervet, gibt´s vom Tierarzt oder online) sehr sinnvoll.
Insbesondere folgende Ursachen kommen allgemein für Demenz / beginnende Orientierungsstörungen in Frage:
- leichter Schlaganfall / Durchblutungsstörung ( des Gehirns). Hierfür ist Karsivan (intervet, Tierarzt) oft ein gutes Mittel.
- Herzproblematik (Husten in letzter Zeit?, Schleimhäute blass oder bläulich? dann oft Vetmedin erforderlich)
- Stoffwechselstörung (z.B. Unterzuckerung, Mineralienstoffwechselstörung; Blutuntersuchung)
- Mittelohr- oder Innenohrentzündung (oft Fieber, d.h. Temperatur über 39°, bitte rektal messen, dann meist dauernde Kopfschiefhaltung, Drehbewegung, Ohrreiben etc., Diagnose durch Röntgenaufnahme)
- Gehirnveränderung oder -verletzung (dann oft abschwellende entzündungshemmende Medikamente nötig).
.Kontrollieren Sie bitte:
- ob die Schleimhäute rosa sind (wie bei uns), Atmung normal?
- ob beide Pupillen (gleich) auf Licht reagieren (Verkleinern bei Lichteinfall, Vergrößern bei Verdunkelung)
- der Lid- und Hornhautreflex funktioniert (Annäherung und leichte Berührung führen zu sofortigem Schließen des Auges),
- die rektal gemessene Temperatur zwischen 38° und 39° liegt
Bei deutlichen Störungen bitte baldmöglichst zum Tierarzt gehen. Insbesondere falls der Lid und Hornhauftreflex nicht funktioniert und/oder Nystagmus (ruckartige Bewegungen des Auges) vorliegen, wäre ein zentrales Problem wahrscheinlich. Dann bitte schnellstmöglich zum Tierarzt gehen.
Sinnvoll ist oft die Gabe des die Gehirndurchblutung verbessernden Karsivan (msd-intervet).
Unterstützend ( aber Tierarzt natürlich nicht ersetzend) könnten Sie folgendes tun:
-Arnika D6 und Hypericum D6 je 3x1 Tablette oder 5 Globuli (unabhängig vom Fressen)
-Bachblüten-Rescue-Tropfen (angstreduzierend und Durchblutung/Kreislauf stützend) 4x täglich 5 Tropfen
- ein paar Stücke Traubenzucker und eine Calciumtablette
- bieten Sie ihm außerdem eine Wärmflasche an (am Hals).
Ich würde auf jeden Fall spätestens morgen eine Allgemein-, neurologische und eine Blutuntersuchung machen lassen. Ein CT des Kopfes ist teuer und führt nicht immer zu entsprechenden therapeutischen Konsequenzen.
Gewichtsverlust / Magerkeit kann bei Ihrem Hund neben der verminderten Futteraufnahme insbesondere folgende Ursachen haben:
-Überfunktion der Schilddrüse (steht ständig unter Strom, verliert Gewicht meist trotz normalen oder sogar guten/vermehrten Fressens)
-Diabetes, Zucker (meist deutlich vermehrter Durst)
-Nierenprobleme (z.B. Niereninsuffizienz, dann meist auch vermehrter Durst; hoher Eiweißverlust über die Niere durch zu große "Filterporen")
-Verdauungsstörungen (schlechte Futteraufnahme durch den Darm)
-Bauchspeicheldrüsenunterfunktion, führt zu ungenügender Futterverwertung (Prüfung durch TLI-Test, Blutuntersuchung)
-Tumorerkrankung, Metastasen
-extremer Dauerstress
Hilfreich ist oft spezielle Flüssignahrung.
Hier Beschreibung sowie Bezugsadresse von Flüssignahrung:
- http://www.premiumtierfutter.de/reconvales-tonicum-hund-aufbaumittel-p-21038-2.html
- http://www.recoactiv.de/recoactiv-immun-tonicum-fur-hunde-1-flasche-90ml
Möglicherweise sind die Warzen im Maul aber auch Plattenepithelkarzinome (Diagnose durch histologische Untersuchung). In diesem Fall sollte man Ihren Hund auf jeden Fall einschläfern, da dann eine Therapie keinen Sinn mehr macht.
Bitte stellen Ihren Hund baldmöglichst einem Tierarzt vor, um auch mit diesem zu besprechen, ob es besser ist , Ihren Hund zu erlösen oder ob man noch mal Therapieversuche machen sollte. Aus der Ferne betrachtet könnte es leider sein, daß man Ihren Hund erlösen sollte. Würde mich aber freuen , wenn es nicht erforderlich ist)
Ich wünsche Ihnen viel Kraft!
Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.
Alles Gute & freundliche Grüße ***** *****
Udo Kind
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,
haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.
Danke ***** *****!
Freundliche Grüße,
Udo Kind