So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16569
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Unser junger Hund (jetzt 11 Monate) wird seit fast 5 Monaten

Kundenfrage

Unser junger Hund (jetzt 11 Monate) wird seit fast 5 Monaten Homöopathisch behandelt (Pyoderm lt. Tierhomöopathin). Den Bildern im Internet nach kann diese Diagnose stimmen, zumal Antibiotika, Impfung und Futtermittelumstellung vorausgingen. Eine Besserung ist aber bisher nicht ersichtlich/erkennbar. Schulmedizinische Untersuchungen sind bis dato nicht erfolgt. Welchen Weg sollen wir einschlagen, damit unserem Hund endgültig geholfen werden kann? Für eine Rückantwort besten Dank im voraus.
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage, welche ich gerne beantworte.

Welche Diagnose wurde denn gestellt und welche Symptome zeigt denn der Huind?

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 2 Jahren.

Diagnose: siehe Frage! Symptome: eitrige Pusteln, extremes Schlecken und Kratzen, Unruhe.

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage, welche ich gerne beantworte.

Es sollte als nächstes eine Hautprobe genommen werden und vom TA im Labor untersucht. Oft werden Baktierien oder Pilze festgestellt, die mit den passenden Medikamenten dann schnell behandelt werden können, wenn diese genau bekannt sind. Es wird dann das Mediakament Atopica eingesetzt zB.

Als weitere mögliche Ursache ist eine Allergie (meist gegen bestimmte Bestandteile im Futter) zu nennen. Wenn das Futter gewechselt wurde und es dann angefangen hat, wäre dies ein Indiz dafür. In diesem Fall kann ein Allergietest über das Blut oder eine Ausschlussdiät gemacht werden, um zu erfahren, welche Stoffe die Allergie auslösen. Es gibt spezielles allergiearmes Futter im Handel, welches dann verwendet werden kann.

Grundsätzlich sollten Sie immer etwas Öl mit und Futter geben und den Fellstoffwechsel mit Sulfur D6 Globuli 2x tgl. 5 St. unterstützen.

Wenn Pusteln aufgekratzt werden, müssen diese einzeln desinfiziert werden und mit Kamillelösung gespühlt.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin