So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Unser Hund hat heute vor unserem Sofa geschlafen. Auf Einmal

Kundenfrage

Unser Hund hat heute vor unserem Sofa geschlafen. Auf Einmal hat er ganz komische Gerausche von sich gegeben. Es hörte Sich an wie eine Maus. Als ich ihn geweckt habe, weil ich dachte er träumt kam er zu mir und brach zusammen. Er war dann für ca eine halbe Minute nicht ansprechbar. Seine Augen waren total leer und er war komplett schlaff keinerlei muskelanspannung. Als er wieder bei sich war bin ich sofort mit ihm zum Ta. Er knickte auf dem Weg zum Auto noch zwei mal um. Der Arzt hat abgehört und Fieber gemessen und so. Meinte aber er könnte nichts feststellen außer leicht erhöhte Temperatur, dieses aber auch nur minimal und ich sollte morgen wieder kommen. Er sagt es könnte Epilepsie sein, dich hatte der Hund doch keinerlei Krämpfe. Ich habe Angst dass wenn ich jetzt schlafen gehen sollte irgendwas passiert, obwohl er ganz friedlich schläft und auch wieder schnell ganz normal war. Er ist ein golden Retriever und 2 Jahre alt wiegt 28 Kilo. Sein Verhalten war den ganzen Tag vollkommen normal. Nur vor 2. Wochen hatte er einen Tag eine Magen Darm Verstimmung. Was soll ich nun tun
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,
es könnte sich evtl. um eine Durchblutungsstörung des Gehirns gehandelt haben.
Prüfen Sie bitte heute und in den nächsten Tagen 1-2x tgl. Folgendes:
- rektal die Temperatur (normal 38°-39°)
- die Schleimhautfarbe (Augenlid, im Maul; sollte rosa sein wie bei uns)
- den Bauch (sollte weich und nicht berührungsempfindlich sein)
- die Atmung (normal: 10-30 Atemzüge pro Minute)
- den Puls (Innenseite des Oberschenkels; normal: 80-120 Schläge pro Minute)
Bitte kontrollieren Sie auch einige Reflexe:
- Lid- und Hornhautreflex: Annäherung oder leichte Berührung führ zu sofortigem Schließen des Auges
- Pupillarreflex: Licht führt zu beidseitig gleichem Verengen der Pupillen, Dunkelheit zu Vergrößerung
- Analsphinkterreflex (Reaktion auf Berührung des Afters, normal: Verschluss des After)
-Fähigkeit des Schwanzbewegens (kann Ihr Hund den Schwanz normal bewegen?)
- Korrekkturreflex: im Stehen: Pfoten der Beine beugen (Oberseite der Pfote zum Boden) Normal: Hund nimmt sofort wieder normale Stellung ein
--Zwischenzehenreflex: festes Kneifen der Zwischenzehenhaut: Normal: soll zu Anziehen des Beines führen und (wichtig!) zu Reaktion des Hundes
Bei deutlichen Auffälligkeiten bitte baldmöglichst tierärztliche Untersuchung.
Folgende Möglichkeiten kommen insbesondere als Ursache in Betracht (bitte lassen Sie Ihren Hund baldmöglichst tierärztlich untersuchen):
- Durchblutungsstörung (insbesondere des Gehirns). Hierfür ist Propentofyllin, z.B. Karsivan (msd- intervet, Tierarzt) oft ein gutes Mittel. Würde ich aber nur geben, wenn snoch mal ein Anfall auftreten sollte.
-Herz-Kreislaufstörung, sind die Schleimhäute im Anfall blasser oder bläulich gewesen? Wie ist die Atemfrequenz Ihres Hundes in Ruhe?
-verschiedene Organerkrankungen (u.a. Leber, Niere, Schilddrüse, Bauchspeicheldrüse), eine organisch bedingte mögliche Ursache für den Anfall wäre insbesondere eine Unterzuckerung ; bitte Blutuntersuchung (am besten Geriatrisches Profil) machen lassen
-Mangel von Mineralien und / oder Flüssigkeit, hatte Ihr Hund bei der "Magen-Darmverstimmung" vor 2 Wochen heftigeren Durchfall oder Erbrechen? (bei dem es zu Mineralienverlusten kommen kann)
Es wäre gut , wenn neben einer gründlichen Herzuntersuchung auch eine Blutuntersuchung gemacht wurde (möglichst sollte auch der Schilddrüsenwert T4 dabei sein) .
Unterstützend (aber Tierarzt natürlich nicht ersetzend) könnten Sie folgendes tun:
-Cralonin 3x tgl. 5 Tropfen für ca. 6 Wochen sowie Hypericum D6 3x tgl. 1 Tbl. oder 5 Globuli.
-Vitamin B Komplex -Tabletten
Falls noch mal ein "Anfall" auftreten sollte:
- Traubenzucker (Dextro) , später dann evtl. noch eine Calcium-Tablette
-Bachblüten-Rescue-Tropfen 5 Tropfen direkt auf die Zunge geben
- Arnika D6 und Veratrum albumD6 (je 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, stündlich).
Es ist gut, daß es Ihrem Hund schnell wieder besser ging, hoffentlich auch jetzt normal geht.
Ich würde trotzdem das Herz noch mal eingehend untersuchen lassen (möglichst incl. Röntgen oder Ultraschall) , eine Blutuntersuchung machen lassen und vom Kopf evtl. ein CT/MRT machen lassen (falls von Herz- und Blutuntersuchung her alles unauffällig sein sollte)
Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.
Alles Gute & freundliche Grüße ***** *****
Udo Kind
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,
haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.
Danke ***** *****!
Freundliche Grüße,
Udo Kind