So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

nACH EINER gEBÄRMUTTER -UND eIERSTOCKENTFERNUNG VOR NEUN TAGEN

Kundenfrage

nACH EINER gEBÄRMUTTER -UND eIERSTOCKENTFERNUNG VOR NEUN TAGEN SONDERT UNSERE HÜNDIN AUS DER SCHEIDE BLUTIGES WUNDSEKRET AB. WAS KANN MAN TUN?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Abend,
wie geht es Ihrer Hündin abgesehen von der Sekretabsonderung? Achten Sie in diesem Zusammenhang auf Fieber (über 39,0 °C), vermehrtes Trinken, Abgeschlagenheit, schlechte Futteraufnahme, etc.
Es kann nach einer Kastration bei Hündinnen in seltenen Fällen zu einer Entzündung des Gebärmutterstumpfes (sogenannte Stumpfpyometra) kommen. Hierbei entzündet sich praktisch der Teil der Gebärmutter, welcher in die Scheide übergeht.
Auch wäre eine Blasenentzündung oder eine Scheidenentzündung als Ursache denkbar. Dies ist für Sie zu Hause leider nicht zu unterscheiden.
Am besten wäre es, wenn Sie mit der Hündin einen Tierarzt aufsuchen. Über eine Blutuntersuchung kann festgestellt werden, ob eine Entzündung im Körper vorliegt. Durch eine Ultraschalluntersuchung und/oder eine vaginale Untersuchung kann der Tierarzt feststellen, ob der Gebärmutterstumpf sich entzündet hat. Eventuell ist hier die Gabe eines Antibiotikum notwendig.
Wenn die Hündin ansonsten absolut unauffällig ist und kein Fieber hat, kann man es notfalls auch bis morgen oder übermorgen beobachten. Sicherer wäre es aber, wenn Sie den NOtdienst aufsuchen. Bei einer Beeinträchtigung des Allgemeinbefindens sollten Sie auf jeden Fall den Notdienst aufsuchen.
Zu Hause können Sie leider nichts machen, außer den Hund genau zu beobachten und auf weitere Symptome zu achten.
Alles Gute für Ihre Hündin