So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Seit drei Tagen versucht unser 9 Monate alter Dobermann seinen

Kundenfrage

Seit drei Tagen versucht unser 9 Monate alter Dobermann seinen eigenen kot zu fressen!
Was kann man dagegen tun und warum tut er das?
Gepostet: vor 2 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

Kotfressen ist bei Hunden teilweise ein natürliches Verhalten: Mütter fressen den Kot ihrer Welpen und rangniedere Tiere versuchen durch Beseitigen der eigenen Duftmarken Ihrer geringen Rolle im Rudel gerecht zu werden.
Manche Hunde zeigen das unerwünschte Verhalten (Fressen von fremdem und/oder eigenem Kot) nur in den ersten 1-2 Lebensjahren und es hört dann auf

Folgende Ursachen kommen außerdem u.a. für das Verhalten in Frage:
-ungewöhnliches Spielverhalten
- Sozialverhalten, um die Aufmerksamkeit der Menschen zu erhalten (auch wenn diese negativ ist)
-Darmparasiten (wann war letzte Entwurmung und womit?). Falls Sie Ihren Hund nicht innerhalb der letzten 3 Monate entwurmt haben, wäre eine Entwurmung sinnvoll (z.B. mit Drontal plus, Milbemax oder Panacur; alle Wurmmittel sind verschreibungspflichtig)
-evtl. Rohfaser- oder Calciummangel (falls Sie ein handelsübliches Futter für (Jung-)hunde großer Rassen füttern, ist dies aber fast nicht möglich)
- ungenügende Futterverwertung (insbesondere bei Bauchspeicheldrüsenerkrankungen), führt zu : Mangelerkrankung , zur Diagnose Blut und Kotuntersuchungen erforderlich, auffällig sind bei dieser Erkrankung oft sehr große Kotmengen.

Geben Sie bitte täglich ein Stück Limburger- oder Harzer-Käse (befriedigt oft den Drang nach "geruchvollem" Futter), evtl. auch einzelne Lakritze oder Salmiakpastillen zum gleichen Zweck anbieten.
Um das Fressen des eigenen Kotes zu verhindern kann man das Präparat „Forbid“ von alfavet verfüttern, das dem Kot einen für Hunde unangenehmen Geschmack verleiht (Infos und Bezug z.B. hier: http://www.petshop-vetline.de/hunde/ergaenzungsfuttermittel/vitaminemineralstoffe/alfavet-forbid-250-g ).

Wenn Sie Ihren Hund beim Kotfressen erwischen, sagen Sie "Nein" und führen den Hund kommentarlos weg und lassen ihn kurz "Sitz" machen ,sobald Sitz gemacht wurde: loben evtl. kleines Futterbröckchen geben.
Eine radikale oft wirksame Methode ist, dem Hund möglichst oft innerhalb der ersten 3 Sekunden nach Kotaufnahme mit Odol-Mundspray (scharfer Minzgeschmack) ins Maul zu sprühen (was der Hund als sehr unangenehm empfindet). Evtl. könnte man hierfür geeignete Situation auch herbeiführen, indem man den Hund an der Leine führt, ihn etwas Kot fressen läßt und dann sofot mit Odolspray reagiert
Es kann auch helfen Kothaufen mit Cayennepfeffer oder anderem scharfem Gewürz zu „präparieren“, um dem Hund das Kotfressen abzugewöhnen.
Falls das Kotfressen ganz extrem ist und die genannten Dinge nicht nutzen sollten (also als letzte "Notmaßnahme"):
Möglich wäre für eine begrenzte Zeit auch die Verwendung eines Maulkorbes (ist aber in der Regel nicht erforderlich). Dann sollte der Maulkorb aber positiv verknüpft werden durch allmähliches Maulkorbtraining:
-Lieblingsfutter nur noch im Maulkorb füttern ein paar Tage, dann
-Maulkorb lose anlegen , Lieblingsfutter geben, ein paar Tage, dann
-Maulkorb kurz festmachen, sofort danach Lieblingsfutter ein paar Tage, dann
-Dauer des Maulkorbtragens allmählich verlängern, dann
-angenehme Dinge (spazieren, streicheln...) beginnen immer mit einer Phase Maulkorbtragen, die Maulkorbtragedauer allmählich verlängern.
So wird der Maulkorb vom Hund mit Angenehmem verbunden und nicht als Strafe.


-Gut wäre es möglichst oft Suchaufgaben mit kleinen Bröckchen Lieblings-Trockenfutter (Schwierigkeit allmälich steigern) ausführen zu lassen, Erfolge steigern das Selbstbewußtsein, Folge: Hund ist abgelenkt und verliert das Interesse am Kot, der sich nicht so spannend verstecken kann.

-Reichlich weitere Ablenkung durch viele Spiele

-Carbo vegetabilis D12 und Nux vomica D6 je 2x tägl . jeweils 1 pulverisierte Tablette oder 5 Globuli (evtl. mit etwas Wasser, aber ohne Futter)

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 2 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind



Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde