So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

sheltie, 14 jahre hat seit 2 tagen starker speichelfluss! säuft

Kundenfrage

sheltie, 14 jahre hat seit 2 tagen starker speichelfluss! säuft unendlich viel,
wobei auch speichelschaum i d napf läuft. fressen normal, wedelt und ist sonst
altersentsprechend gut drauf! was kann das sein?

Danke XXXXX XXXXX T. Oberhausen
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

haben das Speicheln und der viele Durst gleichzeitig angefangen?
Falls das Speicheln früher war, könnte der Durst eine Folge des Flüssigkeitsverlustes durch das Speicheln sine. Ansonsten kommen für vermehrten Durst auch einige innere Erkrankungen in Frage (Diagnose durch Blut- und Urinuntersuchung).

Folgende Ursachen kommen für vermehrtes Speicheln in Frage:
-Übelkeit, Übersäuerung
- Erregung (z.B. Rüde durch läufige Hündin),
-Hunger bzw Appetit und Anblick von Futter (Pawlow-Reflex)
-eine Vergiftung, Ekel
-ein Fremdkörperz.B. in der Maulhöhle
-schlechter Verschluss des Mauls (Lippenanomalien)
-Zahnerkrankungen häufige Ursache; möglich sind natürlich auch Zahnwurzelerkrankungen, die Sie beim normalen Anschauen nicht sehen können; Diagnose durch Röntgenaufnahme, manchmal einseitiges Kauen, Reiben des Kopfes an der betroffenen Seite
-Zahnfleisch- und Rachenentzündungen oder Gewebezubildungen in diesen Bereichen (Papillom, Epulis, Zahnfleischwucherung), um den Rachen zu sehen, muß man die Zunge tief runterdrücken
-Mandelveränderungen
-Erkrankungen der Speicheldrüsen, meist Entzündung, evtl. Schwellung der Speicheldrüse seitlich am oberen Hals fühlbar
-neurologische Erkrankung (meist Reflexe gestört)

Wie Sie sehen gibt es viele Ursachen, die Sie möglichst tierärztlich abklären lassen sollten.
Gegen Übersäuerung werden insbesondere Cimetidin und Ranitidin gegeben, hilfreich ist auch Ulcogant-Suspension, bildet außerdem Schutzfilm auf Magenschleimhaut (alle 3 Medikamente verschreibungspflichtig)
Nützlich ist der Zusatz von Heilerde (1-2 TL pro Tag) zum Futter, bildet auch Schutzfilm über der Schleimhaut

Unterstützend könnten Sie Echinacea D1 und Ferrum phosphoricm D6 (je 3x täglich 1 zerpulverte Tablette oder 5Globuli, beide imunstimulierend; nüchtern ins Maul geben oder Futtersauce aufschlecken lassen); Nux vomica D6 3x tägl. 1 Tablette bei Übelkeit

Wie viel trinkt Ihr Hund pro Tag ? Wie schwer ist Ihr Hund? ( normale Wasseraufnahme: 20-80ml/kg / Tag Wasseraufnahme) Seit wann trinkt er vermehrt? Wie ist das Allgemeinbefinden?

Vermehrter Durst ( und entsprechend größere Harnmenge) hat insbesondere folgende Ursachen:
-Diabetes mellitus, Zuckerkrankheit (bei längerer Dauer meist mit deutlichem Gewichtsverlust)
-Diabetes insipidus, Wasserharnruhr (Wasserrückresorbtionsstörung in der Niere)
-Niereninsuffiziens chronisch
-Cushing, Nebennierenrinde produziert zu viel Cortison, oft auch viel Appetit
-Lebererkrankungen
-Infektionserkrankung , Fieber (rektal gemessen > 39°), gestörtes Allgemeinbefinden,
falls Urinabsatz erschwert (häufig und verkrampft) z.B. auch Blasenentzündung

Gehen Sie bitte zu Ihrem Tierarzt. Er kann mit Hilfe von Blut- und Urinuntersuchungen (bitte gleich Urin mitbringen, vor Blutabnahme möglichst nüchtern), evtl. auch Röntgen/Ultraschall die Ursache feststellen und dann eine entsprechende Therapie einleiten.

Bitte das Wasser auf keinen Fall wegstellen. Ohne Behandlung ist das viele Trinken zunächst das Sinnvollste für die Erkrankung, diese Reaktion hat sich im Lauf der Evolution bei der konkreten Erkrankung bewährt. Sobald die Erkrankung ursächlich behandelt wird, wird der Durst wieder zurückgehen.




Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde