So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Wunde

Kundenfrage

Guten Abend, unser 11jähriger Hoverwart-Rüde beißt sich in seinen Schwanz (10 cm oberhalb dem Schwanzende) tiefe Wunden


  Vielen Dank für Ihre Antwort. Mit freundlichen Grüßen Christa Ankenbrand


 


 

Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Abend,

was Sie beschreiben, klingt stark nach einem sogenannten Hot spot. Diese sind meist die Folge einer allergischen Reaktion, also beispielsweise eines Insektenstiches oder einer Kontaktallergie. Wie ein solcher Hot spot aussieht können Sie hier sehen:

http://www.dgvd.org/images/praxis/hund_hot_spot.jpg

Auch ein Parasitenbefall (insbesondere Flöhe) kann solche Hautveränderungen auslösen. Ich würde den Hund daher auf jeden Fall zunächst in Hinblick auf Flöhe untersuchen. Diese sind manchmal gar nicht so einfach zu erkennen. Kämmen Sie den Hund am Besten mal im Bereich des Rückenbereiches und des Schwanzansatzes. Sollten Sie kleine schwarze Krümelchen finden zerreiben Sie diese zwischen einem feuchten Taschentuch. Wenn sich dieses rötlich-bräunlich verfärbt hat der Hund wahrscheinlich Flöhe, auch wenn Sie kein lebendes Exemplar finden. In diesem Fall können Sie mich gerne noch einmal bezüglich der Bekämpfung kontaktieren.

Haben Sie vielleicht vor Auftreten der Symptome das Futter umgestellt? Auch eine Futtermittelallergie kann solche Hautveränderungen und Fellverluste auslösen.

Seit wann hat Ihr Hund diese Hautveränderung? Wenn es akut aufgetreten ist sind Flöhe, ein Insektenstich oder eine allergische Reaktion die wahrscheinlichsten Ursachen.

Sie können es erst einmal mit Säubern mit Wasserstoffperoxid und Zinksalbe probieren. Wenn dies nicht hilft, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen, da es sonst passieren kann, dass sich die Wunde sekundär bakteriell infiziert und es zu einer tiefen Hautveränderung kommt, die dann deutlich schwieriger zu behandeln ist.

Alles Gute für Ihren Hund
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dankeschön für Ihre schnelle Antwort.


Wir haben vor ein paar Wochen das Futter umgestellt. Zudem füttert unsere Nachbarin "bedenkliche" Leckerlis.


Könnte es auch mit den Analdrüsen zusammenhängen?


MfG C. Ankenbrand

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

es gibt Hunde, die sich bei Analdrüsenproblemen am Schwanzansatz aufbeißen. Eine Kontrolle der Analdrüsen wäre daher auf jeden Fall sinnvoll, insbesondere, falls der Hund hiermit schon einmal Probleme hatte.

Typisch ist diese Hautstelle für einen Flohbefall, aber auch Hunde mit Futtermittelallergien reagieren häufig mit Hautveränderungen in diesem Bereich.

Um letzteres auszuschließen bzw. zu erkennen, können Sie es auch mit einer Eliminationsdiät versuchen. Hierzu füttern Sie dem Hund für mindestens 2 - 3 Wochen Pferdefleisch (hierauf sind kaum Allergien bekannt) und nichts anderes, auch keine Leckerlie, Reis oder anderes. Wenn sich die Symptome verbessern können Sie stark von einer Futtermittelallergie ausgehen und sich dann langsam an andere Futtermittel herantasten (immer alle 2 Wochen eine neue Komponente).

Wichtig hierbei ist, dass auch Nachbarn, Freunde, etc. darüber informiert werden, dass der Hund absolut nichts anderes (auch kein einziges Leckerlie) bekommen darf, was vielen Mitmenschen nicht immer leicht zu vermitteln ist. Es gibt inzwischen auch getrocknetes Pferdefleisch als Leckerlie, so dass es meist am einfachsten ist, wenn man Nachbarn etc. diese Leckerlie zur Hand gibt, damit sie auch weiterhin füttern dürfen...






Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Dankeschön für Ihre prompte Hilfe !!!


Jetzt schau ich erst mal nach Flöhen....!!


 


Ihnen eine gute Nacht


Mit freundlichen Grüßen


Christa Ankenbrand

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Ich drück Ihnen die Daumen, dass es "nur" Flöhe sind, da man diese in der Regel schnell wieder los ist. Wenn noch Fragen auftreten, können Sie mich gerne noch einmal kontaktieren. Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich freuen.

Gute Besserung für Ihren Hund

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde