So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Meine Hündin ist vermutlich 9 Jahre alt und hat die letzten

Kundenfrage

Meine Hündin ist vermutlich 9 Jahre alt und hat die letzten 4-5 Jahre im Tierheim verbracht. Sie kennt es nicht zu spielen und zu toben. Wir gehen also ca. 4-5 mal am Tag eine halbe bis Dreiviertel Stunde gemütlich spazieren. Nun hat sie ca. 16 kg Gewicht bei 42 cm, sie ist vermutlich ein Mischling Beagle mit golden Retriever. Sie bekommt zwei mal am Tag 1 Tasse Flocken mit 150 -200g carno Nassfutter. Wieviel muss ich ihr weniger geben,damit sie abnimmt? 1-2 kg
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

ich würde höchstens um 10% reduzieren. Der Bedarf hängt natürlich auch von der Bewegung und der individuellen Fuutterverwertung ab.

Eine Reduzierung des Gewichtes geht am leichtesten durch ein kalorienreduziertes Futter und an das Leistungsvermögen des Hundes angepasster allmählich sich steigernder Bewegung.

Eine Gewichtsreduktion sollte generell nicht zu schnell passieren, da ein sehr schnelle Fettabbau die Organe (insbesondere die Leber) belasten kann. Es wird allgemein eine Gewichtsreduktion von 1% (- höchstens 2%) pro Woche angeraten.

Sinnvoll wäre eine Blutuntersuchung, um neben zu reichhaltiger Fütterung mögliche Ursachen für die Fettleibigkeit zu finden, insbesondere um u.a. folgende Erkrankungen auszuschliessen:
-körpereigene Überproduktion von Cortison (meist liegt vermehrter Durst und Appetit vor, "Cushing-Syndrom")
-Unterfunktion der Schilddrüse (die Tiere wirken oft etwas traurig-träge , "Hypothyreose")
-Leber- und Bauchspeicheldrüsenstoffwechselstörungen

Unterstützend können Sie Graphites D12 2x tägl 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (evtl. mit etwas Wasser, aber ohne Futter) ins Maul Ihres Hundes geben.

Damit Ihr Hund ein Sättigungsgefühl hat könnten Sie dem Futter gekochte geraspelte Möhren zusetzen. Grundsätzlich eher Feuchtfutter geben als Trockenfutter.

Als Leckerli könnten Sie z.B. Möhre roh geben (mögen einige Hunde sehr gern) oder auch hier kalorienreduzierte Produkte. Es sollte aber Teil der Tagesgesamtration und nicht eine Zusatzgabe sein.

Das Phytotherapeutikum (Enteropro, albrecht, gibt´s beim Tierarzt, enthält u.a. Wegerich-Samenschalen) eignet sich als Futterzusatz zur Verringerung des Übergewichtes.

Auch Vetrilean http://vetriscience.vitamine-und-mehr.org/Hunde-Nahrungsergaenzungen/Uebergewicht/Vetri-Lean-Plus.html kann man dem Futter zugeben.


Sinnvoll wäre, allmählich steigernd mit einem Teil des Futters Suchspiele zu machen, insgesamt möglichst zum Spielen animieren (Muskelaufbau). Viel Bewegung (laufen, evtl. Schwimmen; allmählich ansteigende Belastung)

Von Pfizer gibt es ein spezieller Präparat insbesondere für den Beginn der Gewichtsreduktion (slentrol, http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/05000000/00058455.01?inhalt_c.htm )


Hundefutter zur Reduktion des Übergewichtes finden Sie hier: http://www.tierarzt24.de/category/5645-bergewicht.aspx , ein spezielles Futter von 1 Firma empfehle ich nicht, die Genannten sind alle in Ordnung.


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind



Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.

Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet aus Ihrer schon geleisteten Anzahlung eine Bezahlung des Experten statt). Auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind