So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo und guten Abend, mein 8jähr. , kastrierter Border Collie

Kundenfrage

Hallo und guten Abend,
mein 8jähr. , kastrierter Border Collie hat derzeit eine schlimme Darmschleimhautentzündung, auch eine kürzlich durch Blutentnahme gemachter Allergietest war teils positiv. Er ist hochgradig allergisch auf: Huhn, Lamm, Reis, Getreide, Fettfisch, Soja, Erbsen. Wie kann ich meinem Hund helfen...beim TA bekommt er Spritzen die aber nicht viel bringen...was kann ich sonst noch für ihn tun. Derzeit koche ich täglich für ihn Kartoffeln, Rindfleisch und Kartoffeln...wie sieht es aus mit dem Immunsystem puschen oder habeb Sie sonst noch einen Rat für mich?
Ach ja, der Stuhl heute mittag war dünn, rötlich mit viel Schleim...darauf hin bekam er eben Spritzen...herzlichen Dank vorab
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Abend,

was Sie beschreiben, klingt nach einer chronischen Darmschleimhautentzündung. Diese kann durch verschiedene Ursachen hervorgerufen werden. Häufig sind es allergische Ursachen oder auch Autoimmunerkrankungen, die zu solchen Problemen führen. Letzere führen dazu, dass körpereigene Zellen vom eigenen Immunsystem angegriffen werden. Beides führt dazu, dass die Schleimhaut stark geschädigt wird, sich entzündet und die natürliche Darmflora gestört wird. Meist kommt es sekundär auch zu einer bakteriellen Fehlbesiedlung des Darms, die dann zu weiteren Problemen führt.

Wurde auch eine "normale" Blutuntersuchung (Blutbild, etc.) gemacht? Wenn ja, gab es hier Auffälligkeiten bzw. können Sie mir die Blutwerte übermitteln?

Wurde der Kot Ihres Hundes in Hinblick auf die Keimflora untersucht. Hierbei würde mich interessieren, ob noch eine physiologische (normale) Keimflora vorliegt oder es inzwischen zu bakteriellen Fehlbesiedlungen gekommen ist. In solchen Fällen muss man die Darmflora mit speziellen Präparaten wieder aufbauen bzw. in einigen Fällen auch antibiotisch behandeln.

Wissen Sie, was für Spritzen Ihr Hund bekommt? Ist es Kortison oder wird der Hund auch antibiotisch behandelt?

Um die Verdauung zu unterstützen, Durchfälle zu lindern und die Darmflora wieder aufzubauen, würde ich Ihnen das Präparat "Sedastypt" empfehlen. Dies ist ein Pulver, welches man zum Futter geben kann. Wir haben hiermit extrem gute Erfahrungen gemacht. Sedastypt kann man auch über das Internet bestellen.

Wurde der Kot des Hundes auch in Hinblick auf Giardien untersucht? Dies sind Protozoen, welche sich in der Darmschleimhaut einnisten und auch zu der von Ihnen beschriebenen Problematik führen können. Falls dies noch nicht geschehen ist würde ich den Kot unbedingt auf diese Parasiten untersuchen lassen.

Vielleicht können Sie mir noch die Blutergebnisse übermitteln bzw. weitere Untersuchungen nennen, die bisher gemacht wurden, dann kann ich Ihnen besser weiterhelfen.

Alles Gute für Ihren Hund
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Eine Stuhluntersuchung wurde durchgeführt. Aus dem Stuhl wurde auch eine "Schluckvizine" gemacht. Ichhoffe, ich habe das nun richtig geschrieben-ausser diesem Allergietest wurden keine Blutuntersuchungen gemacht. Dieses Pulver werde ich mir gerne besorgen...er bekam Cortison, das brachte allerdings nichts..heute bekam er etwas für den Darm, wie das Medikament heißt, weil ich allerdings nicht


 

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Bei allergischen Ursachen oder Autoimmunerkrankungen hilft Cortison in der Regel sehr gut, so dass ich fast vermute, dass hier doch noch eine andere Ursache vorliegt. Wurde er auf Giardien bzw. andere Parasiten getestet?

Ich würde hier auf jeden Fall noch mal ein Blutbild machen lassen. Hier ist z.B. der Wert eosinophile Granulozyten (Unterart der weißen Blutkörperchen) interessant. Bei Allergien und Autoimmunerkrankungen (hier noch extremer) ist dieser Wert meist stark erhöht, so dass man die in Frage kommenden Ursachen damit schon etwas eingrenzen kann. Auch der Rest des Blutbildes kann hilfreich sein. Auch würde ich das Gesamteiweiß im Blut bestimmen lassen. Dieser Wert ist bei einigen entzündlichen Darmerkrankungen (meist Autoimmunerkrankungen) häufig erniedrigt und es muss mit einer speziellen Diät gearbeitet werden.

Seit wann hat Ihr Hund diese Probleme? Hat er vorher schon mal ähnliche Probleme gehabt?

Wenn eine Schluckvakzine eingesetzt wurde nehme ich an, dass hier eine bakterielle Fehlbesiedlung vorliegt. Hier gibt es sehr kontroverse Meinungen darüber, ob mit einem Antibiotikum gearbeitet werden sollte oder nicht, da dieses natürlich auch die natürliche Darmflora schädigt. In vielen Fällen kommt man allerdings ohne Antibiotikagaben nicht weiter. Hierbei ist aber wichtig, dass diese erst nach einer aktuellen Keimbestimmung und einem Antibiogramm angewendet werden.

Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich werde mich darum kümmern, dass diese Blutuntersuchung gemacht wird. Die Probleme haben wir jetzt seit ca. 8 Wochen, zwischendurch hatten wir eine leichte Besserung...er war schon immer etwas empfindsam, z. B. wenn er Ochsenziemer oder Schweinsohren bekam, das habe ich schon lange abgesetzt. Also fettige Sachen, da hat er auch extrem mit Durchfall reagiert. Dieses mal war es allerdings so, dass es mit starkem Juckreiz anfing, das war früher nicht so...dann kam Durchfall dazu...dieses Pulver welches Sie genannt haben, kann ich das JETZT geben? Soll ich diese Schluckvakzine jetzt geben oder besser abwarten bis sich der Zustand gebessert hat?

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

die Schluckvakzine können Sie ruhig geben, ich muss allerdings gestehen, dass ich hiermit bisher wenig Erfolge hatte. Das Pulver können Sie auf jeden Fall ab sofort geben. Wir haben sogar viele Kunden, die dauerhaft immer etwas von dem Pulver unter das Futter mischen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde