So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Mein Hund kann schon die ganze Nacht nicht einschlafen - immer

Kundenfrage

Mein Hund kann schon die ganze Nacht nicht einschlafen - immer wenn er ruhig wird und kurz vor dem einschlafen ist, krampft bzw. zuckt er zusammen und jault auf und läuft wieder unruhig herum bis er wieder ruhig wird sich hinlegt und das Ganze von vorne los geht was kann ich tun? Es ist ein 6 Monate alter Rhodesian Ridgeback Rüde. Die selben Sympthome hatte er in der Nacht auf letzten Samstag - wir waren dann am Samstag Morgen beim Tierarzt - Flöhe wurden ausgeschlossen, es wurden die Analdrüsen geleert und es hatte nun zwei Nächte lang den Anschein, dass alles O.K. ist....
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo,

es ist gut, daß Sie Ihren Hund schon haben tierärztlich untersuchen lassen. Bei Fortdauer des Problems würde ich sicherheitshalber noch eine Blutuntersuchung machen lassen, um evtl. vorhandene Organstörungen oder Entzündungsherde zu finden bzw. auszuschließen.
Gelenkprobleme sind ja nicht vorhanden , Ihr Hund bewegt sich völlig normal?

Versuchen Sie ihn tagsüber noch mehr auszulasten (z.B. Futtersuchspiele), damit er abends müder ist.

Folgende weitere Maßnahmen können helfen, daß der Hund nachts ruhiger wird:
1.Verhaltenstraining:
-Der Liegeplatz Ihres Hundes soll noch mehr zu seinem Lieblingsplatz und Ruhepol werden:
-Füttern Sie Ihren Hund nur auf seinem Lieblingsplatz
-Starten Sie jedes Spiel und jeden Spaziergang nur von diesem Platz
-Spielen Sie nur in dem Raum mit ihm, in dem sich der Lieblingsplatz befindet
-Wenn Sie ohne Hund außer Haus waren, gehen Sie ohne den Hund zu beachten zu seinem Lieblingsplatz, erst hier dürfen Sie Ihren Hund begrüßen und ausgiebig loben

- Beschäftigen Sie Ihren Hund möglichst viel, soweit das noch möglich ist und er nicht schläft oder zu orientierungslos ist (Spazieren, Spiele, Suchspiele ( einen Teil des täglichen Futters suchen lassen). Hilfreich sind insbesondere Suchspiele, da sie das Selbstbewußtsein des Hundes stärken und der Hund lernt, sich auf etwas zu konzentrieren. Schwierigkeit allmählich steigern und bei Erfolg loben (der Futterbrocken an sich ist natürlich auch schon eine Belohnung)

-Versuchen Sie die Unruhe zu ignorieren (jedes Beachten wirkt verstärkend), belohnen Sie ruhiges Verhalten

2. Medikamente
Unterstützen könnte man die Verhaltenstherapie mit folgenden Medikamenten:

-Bachblüten-Rescuetropfen (4x täglich 5 Tropfen, sowie bevor Sie zu Bett gehen und während der Ruhelosigkeit alle 30 Minuten) wirken angst- und unruhereduzierend
-Arsenicum album D6 3x tägl. sowie bevor Sie zu Bett gehen und bei Beginn der nächtlichen Unruhe 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit etwas Wasser Spritze ins Maul geben.
-Evtl. könnte man auch die Gabe von Karsivan (intervet, vom Tierarzt) versuchen, dies fördert die Gehirndurchblutung
-Adaptil-Pheromon-Verdampfer (wird in die Steckdose gesteckt und verbreitet für uns unriechbare beruhigende Duftstoffe, die säugende Hündinnen zur Beruhigung ihrer Welpen absondern, 4 Wochen lang; . (ceva-Pharma, gibt´s beim Tierarzt)
-Zylkene (wirkt allgemein angstreduzierend, gibt´s beim Tierarzt)

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

PS:
Prüfen Sie zu Beginn der Ruhelosigkeit bitte Folgendes:
- rektal die Temperatur (normal 38°-39°)
- die Schleimhautfarbe (Augenlid, im Maul; sollte rosa sein wie bei uns)
- die Beweglichkeit
- den Bauch (sollte weich und nicht berührungsempfindlich sein)
- die Atmung (normal: 10-30 Atemzüge pro Minute in Ruhe)
- den Puls (Innenseite des Oberschenkels; normal: 80-120 Schläge pro Minute)
- Appetit normal, Kot normal , Wasseraufnahme etwa 20-60ml/kg/Tag

Bitte kontrollieren Sie auch einige Reflexe:
- Lid- und Hornhautreflex: Annäherung oder leichte Berührung führ zu sofortigem Schließen des Auges
- Pupillarreflex: Licht führt zu beidseitig gleichem Verengen der Pupillen, Dunkelheit zu Vergrößerung

Bei deutlichen Auffälligkeiten bitte baldmöglichst tierärztliche Untersuchung.

Drücke die Daumen, daß es bald besser wird!