So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16234
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Tag, ich war vor zwei Wochen, das erstemal beim Tierarzt,

Kundenfrage

Guten Tag,
ich war vor zwei Wochen, das erstemal beim Tierarzt, weil mein Hund ( Mittelspitz, 7 Jahre) dreckige Ohren hatte und ich bin von Milben ausgegangen. Es waren aber Hefepilze und die waren nur im linken Ohr. Teddy hat für zu Hause eine Ohrspülung, Schmerztabletten und Antiboitika ( die erst nach dem zweiten Tierarztbesuch) mitbekommen. Nun sind die Tabletten alle und Teddy geht es tagsüber gut, aber morgens und abends da ist er total am Ende. Ich sträube mich davor zur gleichen Tierärztin zu gehen, weil ich es schon ziemlich merkwürdig finde, das jetzt mittlerweile nach dem 3 Tierarztbesuch mir vorgeschlagen wurde, sein Herz untersuchen zu lassen, was eigentlich bei der normalen Untersuchung kein Anlass zur Besorgnis gibt. Das Blutbild ist für sein Alter super. Da fehlt Ihm nichts.Mein Hund hat Schmerzen und die Ohren sind mittlerweile wieder dreckig, nach zwei Tagen ohne Medikamente. Ich habe Teddy grad hochgehoben, da hat er gewimmert vor Schmerzen. Vor zwei Stunden ist er noch fröhlich über die Hundewiese gelaufen. Ich habe jetzt auch nicht soviel Geld, um wieder ohne Diagnose und wahrscheinlich nochmals Antibiotika, weil die Ärztin nicht weiter weiß. Wozu raten Sie mir ?
Vielen Dank XXXXX XXXXX für Ihre Antwort.
Mit freundlichen Grüßen
Andrea
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

anhand ihrer Beschreibung würde ich ziemlich sicher von einem Milbenbefall ausgehen,da es "Dreck" in den Ohren so nicht gibt.Handelt es sich hierbei um eine bräunliche ,teilweise dunkelbraune Masse? Wenn ja sind es ziemlich Milben.Bei einem starken Milbenbefall kann es durchbedingt zu eienr Entzündung in den Gehörgängen kommen,wobei sich dann auch Bakterien und Pilze zusätzlich ansiedeln.Diese dann allerdings nur zu behandeln ohne die Milben zu bekämpfen hilft dann meist nicht.Antibiotikum etc hilft auch gegen Ohrmilben leider nicht,der Wirkstoff der Wahl ist Ivomec,z.B. Otimectin,erhalten sie allerdings nur bei einem Tierarzt,dieses tötet die Milbenab,wobei dies oft 2-3 Wochen dauern kann.Sollte auch eine Infektion vorhanden sein wäre es sinnvoll und ratsam zusätzlich noch wntibiotisches Ohrenpräparat dazuanzuwenden wie z.B. Surolan.Oft hilft auch eine tierärztliche Ohrspülung um damit schon einige Milben zu entfernen.Da er bereits schmerzen hat wäre es auch ratsam ihm ein Schmerzmittel wie Metacam zu geben.Ein gut wirksames Präparat gegen Milben ist zudem stronghold,welches man als Spot on -Mittel zusätzlich gegen die Milben anwenden kann,auchz beim Tierarzt erhältich.Wie gesagt solange man Teddy nicht mit einem geeigenten Präparat gegen die Milben,Wirkstoff Ivermectin behandelt wird es mit seinen Ohren nicht besser werden,ich würde ihnen daher empfehlen nochmals zu einem anderen Kollegen zu gehen und ihn gezielt gegen die Ohrmilben behandeln zu lassen,da ich davon ausgehe,daß dasvon ihnen als dreck beschriebene sekret sehr wahrscheinlich Milben sind.Wenn bei einer Herzuntersuchung keine Auffälligkeiten festgestellt worden sind,würde ich auch nicht von einem Herzproblem ausgehen.Ratsam wäre dieses nochmals durch Abhören sicherheitshalber mituntersuchen zu lassen,zunächst wäre aber sicher die Milbenbehandlung der Ohren wichtig und nötig.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde