So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16400
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Tag....vorweg, ich finde es ganz toll das es Menschen

Kundenfrage

Guten Tag....vorweg, ich finde es ganz toll das es Menschen wie Sie gibt.
Mei Hund ein Labrador Retriver, hat sein einigen Tagen Probleme mit der Athmung. Aus seinem rechten Nasenloch fließt klarer sehr zähflussiger Schleim, der leicht rot durchsetzt ist. Dieser Schleim fließt nicht so einfach, nur nach kräftigem Niesen oder wenn Leo nicht mehr Athmen kann wie ein pfropfen. Will ich den Schleim dann mit einem Tuch aufnehmen, zieht er sich regelrecht wieder in Nasenloch zurück. Ein pfeifen beim schlafen zeigt mir an das er kaum Luft durch die Nase bekommt. Können Sie bitte helfen?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

hierfür kommen mehrere Ursachen in Frage:

-ein Infekt
-ein Fremdkörper
-eine Zubildung

Ich würde ihnen daher dringend raten zur genauen Abklärung ihn tierärztlich Iuntersuchen zu lassen.Eventuell einen Abstrich nehmen zu lassen,sollte man dann einen Infekt ausschließen köpnnen,wären weiterführende Untersuchungen wie Endoskopie notwendig um die Ursache zu ermitteln um dann eine gezielte Behandlung durchführen zu können.Sie können bis dahin unterstüzende Maßnahmen durchführen wie z.B. ihn mit Kochsalz bzw Emsersalz inhalieren lassen,indem dieses in einen Topf mit warmen Wasser gegeben wird und dann neben den Hund hingstellt wird damit dieser die Dämpfe einatmet.ferner mit einem Kindernasenspray ,indem sie dieses auf ein Wattestäbchen geben vorsichtig die Nasenschleimhaut innen betupfen.Unterstützend können sie noch Echinacea D6 und Bronia D6 Globuli 3xtgl 8-10 Stück geben,die genannten Medikamente erhlaten sie alle rezeptfrei in der Apotheke.Bei einem Infekt oder einer anderen Ursache wie ein Fremdkörper oder Zubildung reichen diese Maßnahmen aber alleine nicht auchund eine gezielte tierärztliche Behndlung wäre dann erforderlich.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

Ich war gerade bei einem Tierarzt. Dieser hat meinem Leo eine Spritze gegeben, leider habe ich mir das Medikament nicht gemerkt. Und zur weiteren Behandlung Anox 250 sowie Bisolvon verschrieben. Meine Sorge ist, weil auch keine Krankheitssymtome, wie Müdigkeit, Durchfall, Erbrechen, Fressunlust vorliegen, wird der Hund momentan richtig versorgt? Grad liegt er neben mir und ich höre so deutlich wie er fast keine Luft bekommt. Das tut sehr weh.

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Antwort

Ja, diese Behandlung ist richtig. Es wird Antibiotika und Entzündungsmedikamente gegeben. Dies hilft die Infektion zu lindern und so den Schleim zu reduzieren. Dann kann der Hund schnell wieder besser atmen. Sie können die von mir beschriebenen Maßnahmen (Inhalieren) zusätzlich machen, dann werden die Atemwege noch schneller wieder frei.

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte bewerten Sie meine Antwort positiv wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie noch nicht zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch Anklicken einer positiven Bewertung zu honorieren. Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin