So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

guten abend! gestern abend 19:45 erbrach mein hund (jagdhundmix,

Kundenfrage

guten abend!
gestern abend 19:45 erbrach mein hund (jagdhundmix, 4 jahre) das erste mal, was mich nicht sonderlich beunruhigt hat, kann ja mal vorkommen. am späteren abend & nachts erbrach sie sich noch einige male, heute morgen um 7:45 das letzte mal.
gestern abend hat sie schon immer wieder gezittert, heute tagsüber wirkte sie etwas ko auf mich aber ok. sie trank & aß etwas reis (mit hüttenkäse & pürierten hähnchenmägen). seit heute morgen hat sie nicht mehr erbrochen - zittert allerdings wieder bzw fällt es mir verstärkter auf am abend (vielleicht achte ich besorgt auch mehr darauf). mir ist nicht aufgefallen, dass sie etwas ungutes draußen gefressen hat (was ja aber nichts heißt, kann ja schnell gehen), auch drinnen ist mir nichts aufgefallen. futter nicht anders als sonst.
das einzig neue in der wohnung ist ein kokosläufer den ich gestern spät nachmittags verlegt habe im flur - davon hat sie aber definitiv nicht genascht & da kann auch nichts weggefallen sein.
ihr bauch fühlt sich nicht hart an. das fieberthermometer finde ich blöderweise nicht.
was kann ich tun?
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Abend,

fühlen Sie mal mit dem Handrücken unter dem Bauch. Zumindest hohes Fieber fällt einem so rein subjektiv meist auf.

Was Sie beschreiben klingt schon verdächtig nach einem fiebrigen Infekt bzw. einem bakteriellen oder viralen Infekt (auch ohne Fieber).

Wann war Ihre HÜndin zuletzt läufig? Ist Ihnen Scheidenausfluss und/oder vermehrtes Trinken aufgefallen?

Wie sieht es mit dem Kotabsatz aus? Gab bzw. gibt es hier Auffälligkeiten?

Sehr wahrscheinlich handelt es sich um einen Infekt, in den meisten Fällen heilen diese innerhalb von ein paar Tagen von alleine wieder aus. Im Grunde vergleichbar mit einem grippalen Infekt bei uns Menschen.

Ich würde die Hündin möglichst für 24 Stunden nicht füttern (trinken ist erlaubt), damit der Magen-Darm-Trakt sich beruhigen kann. Anschließend eine Diät aus 1/3 gekochtem Reis, 1/3 gekochtem Geflügel und 1/3 Hüttenkäse in mehreren kleinen Portionen über den Tag verteilt füttern.

Falls die HÜndin noch mal erbrechen sollte, kann man, falls vorhanden MCP oder Paspertin (0,5 mg pro kg Körpergewicht) eingeben. Humanmedizinische Schmerz- und Fiebermittel sind für Hunde leider nicht geeignet. Eien Ausnahme ist Novalgin (Metamizol). Dies kann man, falls vorhanden, in einer Dosierung von 30 - 40 mg pro kg Körpergewicht eingeben.

Ansonsten ist es schon gut, was Sie gemacht haben. Viel Trinken eine Wärmflasche und Schonung helfen häufig sehr gut.

Alles Gute für Ihre Hündin
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

so, danke für ihre schnelle antwort!


das mit dem fühlen am bauch ist gerade quatsch - weil gewärmt durch wärmflasche. davor bei meinen fühltests ist mir keine übermäßige wärme aufgefallen.


zuletzt läufig war sie im oktober, vermehrter ausfluss ist mir nicht aufgefallen, vermehrtes trinken auch nicht.


den ganzen november hatte ich ihre futtermenge leicht reduziert, damit sie ein wenig abspeckt - was eingetreten ist (wollte wieder auf 15kg runter, war bei 16,5kg)


keine auffälligkeiten beim koten..


aber das beruhigt mich schon ein wenig, dass ich wohl nachts nicht noch in die tierklinik muss. werde neben ihr schlafen & sehen wie sie morgen drauf ist.


erneutes erbrechen ist glaube ich nicht ganz wahrscheinlich - ist schon über 12h her das letzte mal..


danke!


infekt..

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
mit dem Abstand zur Läufigkeit muss man immer eine Gebärmutterentzündung im Hinterkopf haben. Leider gibt es auch Hündinnen, die weder Fieber, noch Scheidenausfluss noch vermehrtes Trinken als Symptome zeigen.

Wenn die Hündin auch morgen oder übermorgen noch "durchhängt" sollte daher ein Blutbild gemacht werden um zu sehen, ob die Entzündungszellen übermäßig erhöht sind.

Schauen Sie sich das Gesäuge Ihrer Hündin mal genau an, ob dies vergrößert erscheint bzw. sich Milch ausmassieren lässt. Auch eine Scheinträchtigkeit könnte als Ursache in Frage kommen.

Ansonsten würde ich es auch erst einmal bis morgen beobachten.

Gute Besserung für Ihre Hündin
Kunde: hat geantwortet vor 3 Jahren.

ah, ok, danke!


gesäuge meiner meinung nach nicht vergrößert, kein milchaustritt..


gut, dann bin ich wesentlich beruhigter jetzt, danke!


und wir sehen dann was die nächsten tage/der nächste tag bringt!


danke, einen schönen abend ihnen!

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Weiterhin alles Gute - ich drück Ihnen die Daumen, dass morgen alles wieder beim Alten ist. Falls noch Fragen auftreten können Sie mich gerne noch einmal kontaktieren. Über eine positive Bewertung meiner Antwort würde ich mich freuen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde