So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Ich habe seit gestern einen Dackelmischling zu Hause ca 30-35

Kundenfrage

Ich habe seit gestern einen Dackelmischling zu Hause ca 30-35 cm groß
er ist ein sehr gemütlicher zeitgenosse (kastriert) meiner meinung nach ist er zu maßig
wieviel menge an Futter ist für solch einen Hund richtig (ca) die Pflegestelle die ihn hatte hätten ca 250g Futter (Trocken und Naßfutter gemischt) gefüttert

mein letzter Hund war auch in der Größe sehr schlank aktiv und nicht kastruert und hat gefressen wenn er hunger hatte weil er wirklich immer nur soviel gefressen hatte wie er hunger hatte

daher bin ich grad hilflos in der futtermenge ob 250g ok ist oder doch zuviel
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo,

eine genaue Angabe richtet sich nach der Zusammensetzung des Futters und der Aktivität Ihres Hundes. Am Besten das Gewicht kontrollieren 1x / Woche.
Ganz grob könnte man pro 10 kg Gewicht bei den meisten Trockenfuttersorten ca. 100 - 150g füttern. (bei Nassfutter ist die Menge durch den Wassergehalt höher).
Die Futtermenge richtet sich aber wie gesagt natürlich auch nach der körperlichen Aktivität Ihres Hundes und der Futterverwertung. Die Menge richtet sich ebenfalls nach der jeweiligen Zusammensetzung des Futters. Eine Zusammenfassung der Einflußfaktoren und von allgemeinen Futtermengen finden Sie hier: http://www.hunde-info.de/wie-viel-futter-fur-einen-hund-1842.html:

"

...

Die nachfolgende Faustregel für die tägliche Füttermenge für Trockenfutter soll Ihnen helfen, Ihren Hund so zu füttern, dass er sein natürlich vorgesehenes Gewicht halten kann.Die Gewichtsangaben beziehen sich auf das Normalgewicht des Hundes.

  • Ein 5kg Hund benötigt zwischen 85 und 94g
  • Ein 10kg Hund benötigt zwischen 135 und 150g
  • Ein 20kg Hund benötigt zwischen 215 und 235g
  • Ein 30kg Hund benötigt zwischen 280 und 310g
  • Ein 40kg Hund benötigt zwischen 340 und 375g
  • Sehr große Hunde mit über 70 kg Gewicht benötigen zwischen 455 und 500g.


...."

Hinweise zur Beurteilung des Ernährungszustandes finden Sie hier:

" Beurteilung des Ernährungzustandes vom Hund

Wie stelle ich den Ernährungszustand des Hundes fest?
- legen Sie ihre Hände seitlich auf den Brustkorb des Hundes
- streichen Sie nun mit ihren Händen leicht vorwärts und rückwärts
- so können Sie feststellen wie viel Fettschicht der Hund hat

dürre/abgemagerte Hunde
- die Taille ist von oben hinter den Rippen stark sichtbar
- die Rippen des Hundes sind sehr leicht tastbar
- der Hund hat keine Fettauflage
- der Bauch des Hundes ist stark eingefallen
- der Hund hat kein Bauchfett, es ist nicht tastbar
- an der Schwanzbasistreten die Knochen hervor, die Haut liegt direkt auf den Knochen

dünne Hunde
- die Taille ist von oben hinter den Rippen deutlich sichtbar
- die Rippen des Hundes sind leicht tastbar
- der Hund hat eine minimale Fettauflage
- es ist sehr wenig Bauchfett beim Hund vorhanden
- an der Schwanzbasistreten die Knochen hervor

normalgewichtige, idealgewichtige Hunde
- die Taille ist von oben hinter den Rippen sichtbar
- der Hund hat eine dünne Fettauflage
- es ist sehr wenig Bauchfett beim Hund vorhanden
- an der Schwanzbasistreten fühlen sich die Knochen weich an

übergewichtige, dicke Hunde
- Taille ist von oben kaum sichtbar
- die Rippen des Hundes sind nur schwer tastbar
- der Hund hat eine mäßig dicke Fettschicht auf den Rippen
- an der Schwanzbasistreten sind die Knochen tastbar

fette Hunde
- keine Taille von oben sichtbar
- der Hund hat einen dicken Bauch
- es liegt eine dicke Fettauflage auf den Rippen des Hundes
- die Rippen des Hundes sind nicht mehr tastbar
- der Hund hat übermäßig viel Bauchfett
- an der Schwanzbasistreten sind die Knochen, durch das Fett, kaum tastbar“

aus: http://www.hundeinfoportal.de/hauptmenuepunkte-1/hundehaltung/hundeernaehrung/ernaehrungszustand-hunde/

Falls der Hund wirklich zu dick ist:
eine Reduzierung des Gewichtes geht am leichtesten durch ein kalorienreduziertes Futter und an das Leistungsvermögen des Hundes angepasster allmählich sich steigernder Bewegung (wobei Sie ja sagen, daß er sich jetzt schon ausreichend bewegt).

Eine Gewichtsreduktion sollte aber nicht zu schnell passieren, da ein sehr schnelle Fettabbau die Organe (insbesondere die Leber) belasten kann. Es wird allgemein eine Gewichtsreduktion von 1% (- höchstens 2%) pro Woche angeraten.

Sinnvoll wäre eine Blutuntersuchung, um neben zu reichhaltiger Fütterung mögliche Ursachen für die Fettleibigkeit zu finden, insbesondere um u.a. folgende Erkrankungen auszuschliessen:
-körpereigene Überproduktion von Cortison (meist liegt vermehrter Durst und Appetit vor, "Cushing-Syndrom")
-Unterfunktion der Schilddrüse (die Tiere wirken oft etwas traurig-träge , "Hypothyreose")
-Leber- und Bauchspeicheldrüsenstoffwechselstörungen

Unterstützend können Sie Graphites D12 2x tägl 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (evtl. mit etwas Wasser, aber ohne Futter) ins Maul Ihres Hundes geben.

Damit Ihr Hund ein Sättigungsgefühl hat könnten Sie dem Futter gekochte geraspelte Möhren zusetzen. Grundsätzlich eher Feuchtfutter geben als Trockenfutter.

Als Leckerli könnten Sie z.B. Möhre roh geben (mögen einige Hunde sehr gern) oder auch hier kalorienreduzierte Produkte. Es sollte aber Teil der Tagesgesamtration und nicht eine Zusatzgabe sein.

Das Phytotherapeutikum (Enteropro, albrecht, gibt´s beim Tierarzt, enthält u.a. Wegerich-Samenschalen) eignet sich als Futterzusatz zur Verringerung des Übergewichtes.

Auch Vetrilean http://vetriscience.vitamine-und-mehr.org/Hunde-Nahrungsergaenzungen/Uebergewicht/Vetri-Lean-Plus.html kann man dem Futter zugeben.


Sinnvoll wäre, allmählich steigernd mit einem Teil des Futters Suchspiele zu machen, insgesamt möglichst zum Spielen animieren (Muskelaufbau). Viel Bewegung (laufen, evtl. Schwimmen; allmählich ansteigende Belastung)

Von Pfizer gibt es ein spezieller Präparat insbesondere für den Beginn der Gewichtsreduktion (slentrol, http://www.vetpharm.uzh.ch/reloader.htm?tak/05000000/00058455.01?inhalt_c.htm )


Hundefutter zur Reduktion des Übergewichtes finden Sie hier: http://www.tierarzt24.de/category/5645-bergewicht.aspx , ein spezielles Futter von 1 Firma empfehle ich nicht, die Genannten sind alle in Ordnung.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann. Im Voraus besten Dank. Falls noch Fragen bestehen, antworte ich natürlich gern noch mal.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

bitte beachten Sie, daß kostenlose tierärztliche Auskunft nach Berufsrecht nicht zulässig ist. Daher möchte ich Sie höflichst an eine neutrale oder positive Bewertung erinnern, die Voraussetzung für die ordnungsgemäße Bezahlung der Antwort ist. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.
Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben. Falls Sie noch eine Ergänzungsfrage stellen möchten, wird diese natürlich - soweit online möglich - beantwortet.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Udo Kind
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 3 Jahren.

Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

haben Sie denn noch eine Frage?
Ansonsten wäre es nach so vielen Informationen wirklich angemessen und fair zu Mindest neutral zu bewerten. Nur durch eine Zusammenarbeit in gegenseitigem Vertrauen kann ein Forum wie justanswer funktionieren. Leider können sich die meisten Experten keine Gratisauskunft leisten und zulässig ist sie für Tierärzte nach Berufsrecht auch nicht
Danke für Ihr Verständnis und Ihre hoffentlich doch noch erfolgende neutrale oder positive Bewertung.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde