So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Meine franz bulldogge hat ein Hängeohr ,sie ist 5,5 Monate

Kundenfrage

Meine franz bulldogge hat ein Hängeohr ,sie ist 5,5 Monate alt ,stellt sich das noch?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

es ist möglich aber eher unwahrscheinlich , daß sich das Ohr noch aufstellt.
Leider kann man hierauf nur begrenzt Einfluss nehmen.
Vorgeschlagen wird z.B. das Kleben der ohren. Nach dem Ohrenkleben fallen die Ohren in vielen Fällen wieder runter, soblad man den Kleber löst, da ja das Stützgewebe des Ohres infolge mangelnden Trainings in der Klebezeit eher abgebaut als mehr aufgebaut wird. Außerdem ist das Sich-Bewegen mit geklebten Ohren für den Hund selbst nicht gerade angenehm.
Trotzdem gibt es auch einzelne Erfolgsberichte:
PDF]
Anleitung für das Kleben von Ohren bei Welpen - Welsh Corgi News
www.welshcorgi-news.ch/Leseecke/InfoCorgi/Ear_taping_d.pdf
Möglich wären grundsätzlich chirurgische Maßnahmen


Unterstützend kann man das Bindegewebe und den Knorpel stärkende Medikamente geben , z.B. Canosan. Infos hierzu finden Sie auch hier: http://www.padvital.de/hund-gelenke-knorpelaufbau/
Außerdem kann man Silicea D6 und Calcium fluoratum D6 geben.


Bis zum Ende des ersten Lebensjahres besteht noch eine gewisse Chance, daß sich die Ohren stellen, wobei es leider mit Fortdauer der Zeit eher unwahrscheinlich wird.


Da es sich um ein vererbtes Problem handelt sollte man mit dem Hund nicht züchten


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind