So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16394
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Was tun bei Epiphysitis. Rottweilerwelpe 6 Monate alt.

Kundenfrage

Was tun bei Epiphysitis. Rottweilerwelpe 6 Monate alt.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage, welche ich gerne beantworte.

Welche Symptome zeigt der Hund aktuell und wie wurde die Diagnose gestellt und gesichert?

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

eingeschränkte Bewegung, Schmerzen, starke Lahmheit. Radiologisch abgesicherter Befund in mehreren Epiphysenfgen

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo neben der gabe von Schmerzmitteln und einer nur leichten Bewegung,d.h. an der leinegehen,nicht toben und springen lassen,würde ich auch raten zur Unterstützung z.B. von Albrecht Alvitan Cartilago oder von Nutrilabs Glukosaminol für wachsende Hunde zu geben,erhalten sie beim Tierarzt.Hömopathisch kann man noch Teufelskralle und Ingwer geben ,ebenso noch Schüsslersalze nr 1,2,5,8, und 11 wobei Nr 1 und 11 in D12 ,die andeen in D6 Potenz gebenwerden sollten je 2-3xtgl 6-8 Globuli,dies dient nur zur unterstützung und reicht alleine nicht aus.Wichtig ist zudem auf ei geeignetes Futter zu achten,so daß die Mineralversorgung optimal gewährleistet ist,was gerade beim jungen wachsenden Hund sehr wichtig istt,insbesondere das calcium-Phosphorverhältnis,eventuelll dies auch über ein Blutbild einmal bestimmen zu lassen um dannn gegebenfalls diese zu egänzen.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch