So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Bei meinen Hund wurde eine Bauchspeicheldrüssen Enzündung festgestellt

Beantwortete Frage:

Bei meinen Hund wurde eine Bauchspeicheldrüssen Enzündung festgestellt .
Bekam Antbotika und Schmertzmittel frist schlecht .Bekommt diät Futter .Was kann ich noch tun .
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

seit wann hat Ihr Hund die Entzündung der Bauchspeicheldrüse? Die Diagnose erfolgt in der Regel durch Bestimmung der caninen Pancreaslipase im Blut und Ultraschalluntersuchung der Bauchspeicheldrüse (so wie es bei Ihrem Hund gemacht wurde). Wissen Sie die Laborwerte? War die Bauchspeicheldrüse im Ultraschall auffällig verändert? .

Therapie erfolgt mit Infusionen (sehr wichtig, insbesondere wenn Ihr Hund nicht mehr frisst) , Schmerzmittel (meist Metamizol, Novalgin, Novaminsulfon, verschreibungspflichtig) und Antibiose (gut verträglich ist oft Amoxicillin) . Je nach Schwere der Erkrankung dürfen die Hunde manchmal bei akuter Entzündung auch mehrere Tage nichts fressen und sollten in dieser Zeit nur per Infusion ernährt werden. Erhielt Ihr Hund schon Infusionen?

Das Problem bei einer akuten Pancreatitis sind Zirkulationsstörungen im entzündeten Bereich, die teilweise dazu führen, daß Verdauungsenzyme freigesetzt werden, die das Bauchspeicheldrüsengewebe selbst angreifen.
Damit möglichst wenig Verdauungsenzyme produziert werden, sollte der Hund einige Tage nur wenig oder sogar gar nicht fressen und muß manchmal (überwiegend oder völlig ) per Infusion ernährt werden.

Unterstützend könnten Sie Nux vomica D6 (morgens und nachmittags) und Pulsatilla D6 (vormittags und abends) geben. (5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern, evtl. mit Spritze mit Wasser ins Maul geben), für die Bauchspeicheldrüse ist Haronga D6 3x tgl eine gute Unterstützung. Bei Kreisaufschwäche sind Veratrum album D6 3x täglich 1 Tablette und Bachblüten-Rescue-Tropfen (3x täglich 4 Tropfen mit etwas Wasser, beruhigend) oft hilfreich.

Außerdem wäre die Gabe von Ulcogant sehr sinnvoll (schützt die Schleimhaut und wirkt gegen Übersäuerung, ist aber verschreibungspflichtig, gibt´s beim Tierarzt)

Gegen Übelkeit häufigen Brechreiz könnte man Paspertin (Metoclopramid-) Tropfen (1 Tropfen pro kg, 0,3 mg/kg) bis zu 3x täglich geben, dann aber bitte baldmöglich nochmalige Untersuchung und Infusionen.

Bieten Sie bitte eine Wärmflasche an (wirkt beruhigend auf Magen-Darm)

Da Füttern bei Ihrem Hund offenbar schon erlaubt:

leicht verdauliches Futter ist z.B. mageres Geflügelfleisch, Hüttenkäse, Reis; in kleinen Portionen (!) beginnen. Kein pflanzliches Öl, kein Getreide;

Sinnvoll ist der Zusatz von Pancreasenzymen (z.B. Pancrex-vet (http://www.medpets.de/pancrex+vet/?channel_code=544&product_code=69006970&utm_source=google-shopping&gclid=CPuS4cvCrLcCFXHLtAodHBUA-Q ) , Pancreatin, (http://www.drhoelter.de/albrecht-pankreatin-albrecht-hund-katze-nahrungsergaenzung-verdauung.html) oder almazyme (http://www.tierarzt24.de/products/140739-almapharm-astoral-almazyme-hk.aspx?AgentCode=V0003032 )) zusetzen. Ein günstiges veterinärmedizinisches Präparat ist Pankreativ (von THG), erhältlich z.B. hier: http://www.drhoelter.de/Katzen/Katzenapotheke-nach-Diagnose/Verdauung-Pankreas/THG-Pankreativ-Hund-Katze-Nahrungsergaenzung-bei-Verdauungsproblemen.html?force_sid=2coo6svqrasqhsakl422ogodp6
Futter erwärmen (riecht dann besser und wird eher genommen) und evtl. püriert mit Löffel oder Spritze (Konus abknipsen und Öffnung erweitern) ins Maul geben.

Gut geeignet zur Fütterung wären auch die Fertigdiäten Hill´s wd und Hill´s id. (welche besser ist muss man ausprobieren, ich würde mit id beginnen) ) Näheres hier: http://www.tierarzt24.de/products/147562-hills-id.aspx

 

 

Futter erwärmen (riecht und schmeckt besser, wird eher genommen).

Auch bei chronischer / chronisch rezidivierender Pancrasentzündung ist die Zugabe von Pancreasenzymen sinnvoll.

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.