So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16170
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Guten Tag, bin ganz verzweifelt, unser Hund kann kein Urin

Kundenfrage

Guten Tag, bin ganz verzweifelt, unser Hund kann kein Urin lassen und wir waren mit ihm bereits bei 2 Tierärzten. Es wurde mit Ultraschall und 3 Röntenaufnahmen keine Ursachen gefunden, meiner Annahme nach, aufgrund meiner Internetrecherche, hat er eine Blasenlähmung. Er bekam Antibiotika, Metacam und Cortison und leider spricht er kaum drauf an, wir müssen 2x täglich einen Katheter setzen, ohne kommen nur Tropfen raus. Unser Tierarzt meint, er gebe noch 2 Tage Zeit, dann könne er nichts mehr tun. Die Röntenbilder ergaben kleine Gallensteine, die die Harnröhre allerdings nicht verstopfen. Wäre so dankbar für einen weiteren Ratschlag, möchte meinen Hund nicht verlieren. Tausend Dank im Voraus. Liebe Grüsse, Silja
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Halllo,

ehrere Ursachen kommen dafür in rage:

-eine Blaseentzündung
--Harngrieß
-ein tumoröses Geschehen
-eine neurologische Ursache,Blasenlähmun
-eine vergrößerte Prostata

Ichwürde ihnen raten diesbezüglich in eine Tierklink zu gehen um dies nochmals genauer abklären zu lassen,Hierzu sind Kontratmittelaufnahme der Blase sinnvoll,ebenso ene Harnuntersuchung auf Harngrieß und eine genaue Untersuchung der Prostata um sie wenn möglich zunächst die Ursache zu finden.Je nach Befund könnte man dann eine Therapie versuchen.Sollte eine neurologische Ursache dafür verantwortlich sein,stehen jedoch leider die Chancen auf bessrung schlecht,daß sich des nochmals bessert.bevor se jedoch eine Entscheidung bzgl Einschläfern treffen würde ich ihnen raten ihn nochmals in einer Tierklink vorzustellen.

Beste Grüße und alles Gute

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen weiterhelfen. Bitte bewerten Sie meine Antwort positiv wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie noch nicht zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch Anklicken einer positiven Bewertung zu honorieren. Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde