So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo, Unser Hund Edy wurde vor 4 Wochen von einem Auto überfahren.Er

Kundenfrage

Hallo,
Unser Hund Edy wurde vor 4 Wochen von einem Auto überfahren.Er hat den Unfall mit Beckenbrüchen überlebt.Heute sind wir die Stelle gelaufen an der er überfahren wurde.er hat sofort die Bremse eingelegt und gezittert.An was erinnert sich der Hund dort wohl,hat er eventuell ein Trauma?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

es kommt häufiger vor, dass Hunde einen Ort mit einem bestimmten Erlebnis bzw. mit Schmerzen verbinden. Der Hund hat an der Unfallstelle die Erfahrung gemacht, dass ihm hier Schmerzen und Angst wiederfahren sind. Solche Dinge merken sich auch Hunde, so dass er diesen Ort mit einem traumatischen Erlebnis verbindet.

Für den Hund ist es nicht nachvollziehbar, was hier genau passiert ist, er weiß aber, dass an diesem Ort etwas passiert ist, was ihm Angst und Schmerzen zugefügt hat.

Man kann dies durchaus mit einem Trauma bei uns Menschen vergleichen. So gibt es Hunde, die von einem schwarzen Hund gebissen wurden und fortan Angst vor allen schwarzen Hunden haben. Auch gibt es Hunde, die z.B. die Kellertreppe herunter gefallen sind und dann keine Treppen mehr steigen mögen oder sich nicht mehr in den Keller trauen.

Ich würde mit dem Hund langsam üben und versuchen die Stelle immer wieder zu passieren. Hierbei nicht beruhigend auf den Hund einreden, da er sich sonst in seiner Angst noch bestätigt fühlt. Sie sollten Sicherheit ausstrahlen und möglichst normal an dieser Stelle vorbei gehen. Wenn er die Stelle passiert hat kann man ihn loben. Meist dauert es lange, bis der Hund wieder Vertrauen fasst und den Ort nicht mehr mit dem negativen Erlebnis verbindet.

Alles Gute für Ihren Hund