So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Unser hund macht seid ende letzten jahres eine ziemliche wesensveränderung

Kundenfrage

Unser hund macht seid ende letzten jahres eine ziemliche wesensveränderung durch.7 jahre alt,münsterl.labrador-mix.vorher lebhaft u.freundlich,jetzt leblos,schlapp u. teils aggressiv.wurde erst auf rückenschm.behandelt,ohne erfolg.neuer bluttest,diagnose:borrlliose.anntibiotika u. schmerzmittel,anschliessen eine homöopathische ausleitung.bis zur ausleitung trat eine besserung ein,danach wieder schlechter.neues 8wochen antibiotika.im moment läuft er viel im kreis,wirkt orientierungslos u. schläft viel.rute fast immer eingeklemmt,läuft überwiegend links herum u.kommt aus ecken nicht mehr heraus,dauert recht lange bis er da wieder rauskommt.tierarzt meinte einschläfern.nochmal neurologisch untersuchen,möglicherweise tumor?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

ein Tumor ist leider möglich (Diagnose durch CT)


Insbesondere folgende Möglichkeiten kommen für die sogenannten "Manegebewegungen" Ihres Hundes in Betracht:
- Schmerzen in der Afterregion (z.B. durch entzündete Analbeutel); leckt Ihr Hund am After oder rutscht er auf dem Po?
- eine Mittelohr- Innenohrentzündung, dabei haben Hunde oft Fieber (bitte rektal messen, normal wäre 38°-39°), eine der möglichen Ursachen des "Vestibularsyndrom" (Störung des Gleichgewichtssinns), meist Folge von Durchblutungsstörungen des Innen- und Mittelohres
andere Möglichkeiten wären Ohrmedikamente (erhielt Ihr Hund eine Ohrsalbe?)
- Duchblutungsproblem des Gehirns / Schlaganfall , hatte Ihr Hund bei Beginn auch erbrochen? (sind Pupillarreflex, d.h. gleiches Verkleinern beider Pupillen bei Lichteinfall und Lidreflex, dh Zucken bei Berührung normal?, oder sind die Augen trüb?)
-Durchblutungsstörung durch Herzproblem(sind die Schleimhäute auch im Anfall rosa oder blasser oder gar bläulich?), evtl. Herzuntersuchung
- schwere Stoffwechselstörungen (z.B. Unterzuckerung)

Sinnvoll wäre zunächst die Gabe von Karsivan und Vit.-B-Komplex, evtl. Beruhigungsmittel (Diazepam, Valium, gering dosiert, falss Ihr Hund bei Anfall sehr erregt wäre. Weitere Medikamente richten sich nach der Ursache

Unterstützend könnten Sie
- Arnika D6 und Conium D6 je 3x tägl 1 zerpulverte Tablette oder 5 Globuli (evtl. mit etwas Wasser aber ohne Futter) ins Maul geben.
- Außerdem 3x tgl 5 Bachblüten-Rescue Tropfen
- je nach Größe 1/2 - 1 Calcium-Traubenzucker-Braustablette auflösen und trinken lassen

Prüfen Sie bitte Folgendes:
- rektal die Temperatur (normal 38°-39°)
- die Schleimhautfarbe (Augenlid, im Maul; sollte rosa sein wie bei uns)
- die Beweglichkeit
- den Bauch (sollte weich und nicht berührungsempfindlich sein)
- insbesondere Beweglichkeit des Kopfes,
- die Atmung (normal: 10-30 Atemzüge pro Minute)
- den Puls (Innenseite des Oberschenkels; normal: 80-120 Schläge pro Minute)

Bitte kontrollieren Sie auch einige Reflexe:
- Lid- und Hornhautreflex: Annäherung oder leichte Berührung führ zu sofortigem Schließen des Auges
- Pupillarreflex: Licht führt zu beidseitig gleichem Verengen der Pupillen, Dunkelheit zu Vergrößerung
- Analsphinkterreflex (Reaktion auf Berührung des Afters, normal: Verschluss des After)
-Fähigkeit des Schwanzbewegens (kann Ihr Hund den Schwanz normal bewegen?)
- Korrekkturreflex: im Stehen: Pfoten der Beine beugen (Oberseite der Pfote zum Boden) Normal: Hund nimmt sofort wieder normale Stellung ein
--Zwischenzehenreflex: festes Kneifen der Zwischenzehenhaut: Normal: soll zu Anziehen des Beines führen

Bei deutlichen Auffälligkeiten bitte baldmöglichst nochmalige tierärztliche Untersuchung in einer Klinik.

Viel Glück!

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde