So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.
Hunde

Hallo, Labradorruede, 5 Jahre, blond, unkastriert. Mein

Hallo,
Labradorruede, 5 Jahre, blond, unkastriert.

Mein... Mehr anzeigen
Hallo,
Labradorruede, 5 Jahre, blond, unkastriert.

Mein Hund hat ziemlich alle Symptome einer hypothyreose. Allergie, Schwarzfärbung der haut, duennes Fell, Trägheit, gewichtsprobleme, niedriger Puls, niedrige hb wert, magengrummeln , Lahmheit usw.
Ein Bluttest hat aber die hypothyreose nicht bestätigt.
Jetzt meine frage: kann es sein, dass er die unterfunktion hat, ohne dass dies im Blutbild nachgewiesen wurde.
Mein Ta hat vorgeschlagen, ein schilddruesenmedikament zu geben, um zu beobachten ob eine Besserung Eintritt.
Halten sie das fuer " eine gute Idee"?
Ich moechte das beste fuer meinen Hund!!!!!!!
Ich moechte dass er wieder mehr Spaß im leben hat!
Seit Jahren gehen wir von einem Tierarzt zm anderen wegen seine Allergie, und weil er immerzu lahmt( humpelt)
Wegen seiner Trägheit!
Wegen seiner Allergie und hautreaktionen,
Wegen seinen grummelbauch usw.
Auch beim thp waren wir, und alles, absolut alles ohne nennenswerten Erfolg.
Symptome werden behandelt, aber die Ursache????????!!!!! Schilddruesenunterfunktion?????

Bin am verzweifeln

A. Elsborg
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hunde
Weniger anzeigen
Stellen Sie Ihre Eigene Hunde Frage
hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo,

 

ich würde noch mal den T4-Wert (Thyroxin) bestimmen. Wenn er erneut im Normalbereich liegt, liegt keine Unterfunktion vor und es macht dann nicht so viel Sinn, Schilddrüsenhormon zu geben (zu viel Thyroxin belastet u.a. auch das Herz und viele Organfunktionen).

 

Ist schon auf Cushing(zu viel Cortison im Körper) untersucht worden?

Bei Cushing ist der Cortisonspiegel im Blut zu hoch (durch Veränderung der Nebenniere selbst oder der Hypophyse)
Hier finden Sie Infos zu Cushing:
http://de.wikipedia.org/wiki/Cushing-Syndrom
http://www.tierklinik-birkenfeld.de/de/kat.php?k=29


Falls sich dieser Verdacht bestätigt: Der Cushing Ihres Hundes sollte mit Vetoryl als dem Präparat mit den wenigsten Nebenwirkungen behandelt werden, da Ihr Hund unbehandelt immer schwächer würde (sehr schnelle Erschöpfung) und es zu schweren Leber und Hautschäden kommen kann. Auch ein erniedrigter Schilddrüsenwert ist bei längerer Dauer eines Cushings oft eine Folge des Cushing (tritt oft miteinander auf).

Um ein Cushing-Syndrom zu diagnostizieren gibt es verschiedene Tests:
- einen Urintest, den Sie als Erstes machen lassen können. Hierfür muß der Hund nicht in die Praxis, Sie können einfach Urin mit der Suppenkelle auffangen und in die Praxis bringen. Name des Tests: Cortisol-Kreatinin-Quotient, hiermit kann man bei negativem Befund ziemlich sicher einen Cushing ausschliessen.
Bei positivem Befund müssen aber leider Bluttests zur Bestätigung gemacht werden (da das Cushing-medikament nicht völlig nebenwirkungsfrei und außerdem teuer ist). Dies Tests sind entweder der
- Dexamethason-Low-dose-test: hier wird eine kleine Dosis Dexamethason gespritzt und geschaut wie sich der Cortisolspiegel im Blut verändert (Blutabnahme vor und nach der Injektion) oder der
- ACTH-Stimulationstest bei dem dem Hund vor und nach der Gabe von ACTH Blut entnommen wird. Übersteigt der Cortisolwert nach der Medikamentengabe einen bestimmten Grenzwert, so spricht dies für ein Cushingsyndrom.


Häufig wird die erhöhte Cortisolproduktion durch einen gutartigen Tumor der Hypophyse verursacht, es kommen auch Tumore der Nebennierenrinde in Frage. Dies kann man durch Ultraschall oder teilweise auch durch die obigen Bluttests differenzieren.

Die Behandlung des Cushing-Syndroms erfolgt meist mit Vetoryl, das auch nicht ganz risikolos ist, aber besser als die anderen Medikamente vertragen wird..
Hier finden Sie allgemeine Infos zu Cushing und Vetoryl:
Cushing allgemein:
http://www.tierklinik-birkenfeld.de/de/kat.php?k=29

Trilostan (Vetoryl, Janssen):
http://www.vetpharm.uzh.ch/wir/00001364/7353__F.htm, allerdings relativ teuer: Preis je 30 Kapseln zu 120mg : ca. 105 EUR; zu 60mg : EUR ca. 77 EUR ; 30 Kapseln 30mg ca. EUR 57,--; 3

Homöopathisch könnten Sie Ihren Hund durch die Gabe von Graphites D6 3x tgl. und Conium C6 2x tgl. unterstützen, weitere Mittel wären von der homöopathischen Anamnese abhängig. (da oft ein Tumor der Hypophyse oder der Nebennierenrinde hinter der Erkrankung steht reicht ein homöopathisches Mittel alleine aber leider nicht aus).

Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.

Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,

Udo Kind

Kundenantwort hat geantwortet vor 3 Jahren.
Vielen dank, selbstverständlich werde ich ihnen eine positive Bewertung geben.

Habe da noch ne frage: mein Hund bekommt seit einiger zeit prednisolon, mittlerweile aber phen-pred.
Das waere ja dann total kontraproduktiv oder???
Speziell auf cushing ist er nicht untersucht.
Blutbild wurde gemacht, alles im Norm, außer hb niedrig
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo,

 

wissen Sie welche Dosierungen Prednisolon er seit wann bekommen hat? Wenn er schon lange Prednisolon bekommen hat, könnte dies sogar eine Mitursache für die Beschwerden sein.

Die Kombination Phenylbutazon und Prednisolon sollte man möglichst nur kurz geben, da Gefahr von Magen-Darmproblemen (bis zu blutigen Durchfällen) bei langdauernder Gabe).

Allerdings ist es manchmal schwer Alternativen zu finden. Evtl. käme für Ihren Hund für die Allergie Atopica (Novartis) und für die Lahmheit ein NSAID (nichtcortisonhaltiges entzündungshemmendes Schmerzmittel) wie z.B. Rimadyl in Frage.

 

Evtl. noch mal ín einer Tierklinik duchchecken lassen (Innere Medizin und Orthopädie), Falls Juckreiz das Hauptproblem ist evtl. zu einem Fachtierarzt für Hautkrankheiten gehen. In diesen Verzeichnissen finden Sie Tierärzte, die sich auf Dermatologie (Hautkrankheiten) spezialisiert haben:
- http://www.dogs-magazin.de/gesundheit/dermatologen-fuer-hunde-in-deutschland-73871.html
- http://www.dgvd.org/?PkId=36&LCID=1031&Keys=Region&Region=BY
- http://www.hauttieraerzte.net/kontakte-und-links/

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal.
Bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich ggf. gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt hat geantwortet vor 3 Jahren.

Hallo,

 

gibt es evtl. technische Probleme beim Bewerten, da Sie eine positive Bewertung ja angekündigt hatten?

(Zitat: " ... Vielen dank, selbstverständlich werde ich ihnen eine positive Bewertung geben....").

 

Bei Problemen (oder auch Ergänzungsfrage zum Hund) bitte noch mal melden, die Moderation kann die Bewertung bei Bedarf durchführen.

 

Ansonsten bitte jetzt selbst bewerten. Danke im Voraus.

 

Freundliche Grüße,

 

Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt hat geantwortet vor 3 Jahren.
Sehr geehrte(r) Fragesteller(in),

bitte beachten Sie, daß kostenlose tierärztliche Auskunft nach Berufsrecht nicht zulässig ist. Daher möchte ich Sie höflichst an eine neutrale oder positive Bewertung erinnern, die Voraussetzung für die ordnungsgemäße Bezahlung der Antwort ist. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.
Die Frage wurde beantwortet unter der Maßgabe, dass Sie die AGB (Allgemeinen Geschäftsbedingungen) gelesen haben. Falls Sie noch eine Ergänzungsfrage stellen möchten, wird diese natürlich - soweit online möglich - beantwortet.

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde