So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Bin von Arbeit na hause gekommen ...mein hund hat eine Schokolade

Kundenfrage

Bin von Arbeit na hause gekommen ...mein hund hat eine Schokolade praline aufgegessen ...Rasse chiwawa-pincher mischling ......ist dass geferlich ???
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

je höher der Milchanteil, und je geringer der Kakaoanteil in Schokolade ist, desto weniger schadet sie dem Hund.

Tödliche Dosis: 60g Milchschokolade, bzw. 8g Blockschokolade (je nach Kakaogehalt) pro kg Körpergewicht können Ihren Hund vergiften. Zwei Stückchen Zartbitterschokolade können für einen Chihuahua (wiegt ca. 2-3 kg) bereits tödlich sein.

Der Theobromingehalt beträgt bei Milchschokolade 2,3 mg/g
Vergiftungserscheinungen treten bei folgenden Mengen auf :(bezogen auf das Körpergewicht des Hundes )

20 mg/kg

Erbrechen, Durchfall, erhöhtes Durstgefühl

40–50 mg/kg

Zusätzlich Effekte auf den Kreisdlauf: Tachycardie, Arrhythmien

≥60 mg/kg

Zusätzlich Effekte auf das ZNS: Krampfanfälle, Bewusstseinsstörungen



Hat es sich um eine dunkle Schokolade gehandelt, so könnten bei dieser sehr leichten Rasse erste Vergiftigserscheinungen auftreten. Bei nur einer Praline wird vermutlich nur Durchfall und evtl. Erbrechen auftreten. da Sie ja nicht wissen wie lange die Einnahme her ist, bringt es auch nichts mehr den hund zum Erbrechen zu bringen, sondern man muß abwarten und den Hund gut auf mögliche Symptome beobachten.

 

 

 

 

Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.


Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke