So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16072
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, ich bin glückliche Besitzerin einer 19 Monate alten

Kundenfrage

Hallo,
ich bin glückliche Besitzerin einer 19 Monate alten Golden-Hündin. Sie ist fit, hat ein sehr schönes Fell und gute Knochen u. Gelenke.
Unser Problem mit ihr ist, dass sie intensiv nach altem Käse, oder Baldrian riecht. Dabei sind Ohren und Analdrüsen sauber, das Fell selbst riecht sauber und trotzdem steigen immer unangenehme Dunstwolken auf wo immer sie sich bewegt oder liegt.
Wir trauen uns schon nicht mehr sie in ein Restaurant oder zu Besuchen mit zu nehmen.
Durch shampoonieren mit guten Shampoons vom Tierarzt können wir das Problem nicht beheben - das Fell riecht gut nach den Shampoons - die Dunstwolken hüllen sie und auch uns trotzdem ein. Habe es schon mit hochwertigen Futtern von Vet-Koncept und alsa-Naturnahrung probiert und noch keinen Erfolg gehabt. Aufgefallen ist mir, dass sie bei Minusgraden weniger riecht.
Über Tipps und RAtschläge würde ich mich sehr freuen.
Angelika
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 3 Jahren.
hallo,

dieser etwas käsige geruch spricht häufig für einen Hautpilz oder eine bakterielle infektion.Malazien sind Hautpilze welche recht häufig in der haut von Hunden vorkommen,ebenso gibt es Bakterien,welche ebenfalls wenn sie vermerht die haut besiedeln zu solchen ausünstungen führen.Ich würde ihnen daher raten in jeden fall eine hautprobe nehmen zu lassen,ein sogenanntes hautgeschabsel,dies geht absolut poroblemlos auch ohne narkose und in einem Labor untersuchen zu lassen,sollte es sich dann tatsächlich um einen hautpilz handeln oder um Bakterien kann man diese dann auch ganz gezielt behandeln.Oft zeigen die tuiere zwar symptome wie vermehrten Juckreiz etc,dies muß aber nicht immer derfall sein.ansosnten könnte es sich nur noch um eine futtermittelunverträglichkeit handeln,in diesen fall insbesondere wenn der laborbefund der haut in ordnung wäre ,wäre es dann empfehlenswert es mit einer sogenannten eliminierungsdiät zu versuchen,hierbei gibt man über 4-6 wochen ausschließlich selbstgekochtes pferde-oder wildfleisch mit gekochte kartoffeln,da diese dann koplett fei von zusatz-und konseervierungsstoffen is,bessert es sich dann damit deutlich handelt es sich um eine Futterunverträglichkeit und man müßte dann nach den 4-6 wochen eienr dr beiden komponeneten ersetzten,z.B. pferdefleisch durch rindfleisch und wieder 4-6 wochen geben usw.Ferner können sie zur unterstützung Sulfur D6 und siilicea D12 globuli je 8-10 stück 3xtgl über 14 tage und dann 1xtgl weitergeben,unterstützt den hautstoffwechsel,erhalten sie rezeptfrei in der apotheke.Ferenr immer inen Schuß leinen-oder rapsöl über das futter geben,dies enthält essentielle omegs fettsäuren,welche ebenfalls den hautstoffwechsel mitunterstützten.

beste Grüße und alles Gute

corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde