So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Hallo! Habe einen Alaskan Malamut Rüden mit 3 Jahren. Er hechelt

Kundenfrage

Hallo! Habe einen Alaskan Malamut Rüden mit 3 Jahren. Er hechelt sehr stark. Ist aber keine Überhitzung, die Pfoten und das Fell sowie die Schnautze sind normaltemperiert und nicht trocken. Kann er Schmerzen haben? Er ist nicht kastriert und schleckt öfter an seinen Penis. Kann das eine Entzündung sein? Beim Pinkeln habe ich nichts ungewöhnliches bisher bemerkt, nur hatte er vorgestern stinkenden Durchfall. Vielen Dank XXXXX XXXXX!
Gepostet: vor 3 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Guten Abend,

das starke Hecheln kann Ausdruck von Aufregung oder Schmerzen sein. Fassen Sie Ihrem Hund mal auf den Bauch. Wie fühlt sich dieser an? Ist er weich und gut durchtastbar oder fühlt er sich hart und gespannt an? Letzteres wäre ein Hinweis auf Bauchschmerzen, was auch zu dem übelriechenden Durchfall passen würde.

Auch Herzerkrankungen, welche insbesondere bei solch hohen Temperaturen häufig das erste Mal auffallen, können zu starkem Hecheln führen. In diesem Fall fehlt dem Körper Sauerstoff und der Hund versucht dies durch eine beschleunigte Atmung und Hecheln auszugleichen. Manchmal fallen auch etwas bläuliche Schleimhäute und Husten auf. In diesem Fall sollte sich das Hecheln aber bessern, wenn der Hund einige Zeit an einem kühlen, ruhigen Raum liegt.

Humanmedizinische Schmerzmittel sind für Hunde leider nicht geeignet. Eine Ausnahme ist Novalgin, welches auch eine entkrampfende Wirkung hat. Dieses Mittel kann man in einer Dosierung von 30 - 50 mg pro kg Körpergewicht oral eingeben.

Unkastrierte Rüden leiden häufig unter Vorhautentzündungen, was zu starken Schmerzen und damit auch zu vermehrtem Hecheln führen kann. In solchen Fällen kann man den Penis mehrmals täglich mit verdünnter Jodlösung spülen.

Alles gute für Ihren Rüden
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 3 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch Fragen? Für Rückfragen stehe ich gerne zur Verfügung. Wenn Sie keine weiteren Fragen mehr haben würde ich mich über eine positive Bewertung freuen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde