So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an inntal-vets.

inntal-vets
inntal-vets, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 291
Erfahrung:  Studium Tiermedizin an der LMU, eigene Praxis in Kiefersfelden, 25 jährige Erfahrung
73479973
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
inntal-vets ist jetzt online.

Guten Abend,Bei meinem Hund (15 Jahre alt) wurde im März

Kundenfrage

Guten Abend, Bei meinem Hund (15 Jahre alt) wurde im März 2013 ein nicht mehr operaler Tumor im Maul festgestellt,er bekam darauf Schmerztabletten.Nach einer zweiten Nakose,wurde eines seiner Augen irgendwie komisch,und tränte viel.Kurz danach bekam er eine Schwellung unmittelbar neben diesen trän.Auge er ließ mich auch nicht ran.Dann holte ich mir eine zweite Meinung bei einer zweiten Ärztin ein,diese verschrieb ihn Phen-Pred 2x tägl.eine.Er nahm immer mehr ab,frass nicht mehr so wie immer,und ließ sich auch nicht mehr streicheln.Er war sehr ruhig .Er jaulte manchmal auf,nehme an er hatte Schmerzen.Ich ging am Dienstag den 9.7.13 zur Ärztin,sie sagte nur ich solle ihn gehen lassen,und man könne ihn nicht mehr helfen er würde mir dankbar sein,er möchte gehen.Diese Entscheidung fiehl mir und meiner Tochter sehr schwer,und wir ließen ihn gehen.Nun werde ich damit nicht fertig,und mache mir große Vorwürfe,nicht das richtige getan zu haben.Können Sie mir helfen? Mit freundl.Gruß Frau Thaeder (Er hatte auch des öffteren blutigen Stuhlgang,und hatte am Bauchraum am Dienstag auch eine dicke Geschwulz.)

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  inntal-vets hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo, es ist natürlich schwer solche Entscheidungen zu treffen, aber die Ärztin hatte mit ihrem Rat Recht. Ein nicht operabler Tumor, der eventuell gestreut hat mit den anderen Symptomen führt über kurz oder lang zu einem oft leidensdurchsetzten Tod. Sie haben dies ihrem Hund frühzeitig erspart - und das war richtig von Ihnen. Beste GRüße XXXXX XXXXX Gute

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde