So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

hallo, mein shitsu welpe 8 Mon. wbl., hat seit kurzem ca.1

Kundenfrage

hallo, mein shitsu welpe 8 Mon. wbl., hat seit kurzem ca.1 monat (nach der 1. Läufigkeit beim gassigegen komische Anzeichen die mir Sorge machen. Sie rennt erst total wild und nach ca. 20 Minuten auf dem Rückweg ist sie total erschöpft, hechelt, und legt sich alle 20 Meter flach auf den Boden, liegt da ca. 1 - 2 Minuten und geht dann wieder weiter. allgemein ist sie derzeit auch etwas ruhiger als vorher. Sie wiegt i.M. 5,3 Kg und bekommt früh und abends ca. je 110 Gramm Dosenfutter und zwischendurch etwas Trockenfutter. Außerdem wächst im Unterkiefer rechts und links je ein neuer Zahn schief.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

danke für Ihre Anfrage, welche ich gerne beantworte.

Die Symptome deuten an sich sehr eindeutig auf den Bereich Herz/Lunge hin. Wie wurde das Herz untersucht? Wurde die Lunge abgehört und ist diese frei? Besteht Ausfluss aus der Nase? Welche Medikament wurden gegeben?

Beste Grüße und alles Gute,
Corina Morasch
Tierärztin
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

ja, Herz und Lunge hatte der TA abgehört mit dem Stetoskop(?) Ausfluss Nase ist nicht, jedoch Augen tränen. Spritze u. Tabl.weiss ich nicht was das war. Globoli auch nicht.

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

sinnvoll wäre eine Blutuntersuchung, insbesondere ein Blutbild und der CRP-Wert um im Körper vorliegende entzündliche Veränderungen festzustellen / auszuschließen. Denkbar wäre evtl. auch eine Infektion von Seiten der Gebärmutter, die zu der schnelleren Erschöpfung führt, da die Probleme ja erst nach der Läufigkeit begannen.
Wie schnell ist die Atemfrequenz in Ruhe? (sollte unter 30 / Minute liegen), wie sehen die Schleimhäute aus, wenn Ihre Hündin erschöpft ist (sollten rosa sein und nicht blass oder gar bläulich).
Falls man bei der Blutuntersuchung nichts findet, würde ich eine Röntgenaufnahme von Herz und Lunge empfehlen.
Das Mattersein und Schnell-Erschöpt-Sein Ihres Hundes kann viele Ursachen haben:

-Herz-Lungenproblem
insbesondere falls Ihr Hund schneller atmet als früher, hustet oder die Schleimhäute blaß oder bläulich aussehen, bitte baldmöglichst Ihrem Tierarzt vorstellen. Dann wäre neben dem Abhören ein Ultraschall des Herzens sinnvoll oder die Blut-Herzuntersuchung "Cardio-Pet".

-Infektionskrankheit.
Messen Sie bitte die Temperatur Ihres Hundes (rektal, etwas Creme oder Öl an´s Thermometer machen), normal ist eine Temperatur unter 39°. Bei Fieber oder Untertemperatur unter 37,5° bitte schnellstmöglich zum Tierarzt gehen.

-Organererkrankungen (Niere, Leber, oft auch Schilddrüsenunterfunktion...) führen ebenfalls häufig zu Mattigkeit. Sie können mit einer Blutuntersuchung festgestellt / ausgeschlossen werden. Auch ein Blutbild wäre sinnvoll, um eine unentdeckte Entzündung festzustellen.

-psychisches Problem (seltene Ursache) Gab es einen Verlust oder ein anderes schwerwiegendes Ereignis?

Fühlen Sie den Bauch Ihres Hundes. Sollte er dort angespannter sein als sonst, hat er wahrscheinlich Schmerzen und bewegt sich deshalb weniger.
Ist der Kot- und Urinabsatz normal? Schleckt sie sich irgendwo vermehrt (dies deutet oft auf Schmerzen in diesem Bereich hin).

Möglich wäre auch ein Problem an der Wirbelsäule (Bandscheibe...),

Bitte gehen Sie möglichst bald zum Tierarzt (insbesondere Blutuntersuchung und Herz-Lungenuntersuchung))

Unterstützend könnten Sie Ihrem Hund Vitamine (z.B. VMP-Tabletten, pfizer) geben. Weiter Medikationen richten sich nach der gefundenen Ursache.
Zur Abwehrsteigerung wären Echinacea D1 unf Ferrum phosphoricum D6 je 3 x täglich geeignet, zur Herzunterstützung CrataegusD1 3x täglich oder Cralonin.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

bitte - falls es keine Ergänzungsfrage mehr gibt, die ich natürlich gern noch beantworte - die erbrachte Leistung (d.h. die Beantwortung Ihrer Frage) durch neutrales oder positives Bewerten honorieren (nur dann findet eine Bezahlung statt), auf diesem Vertrauen zum Kunden basiert die Arbeit des Experten. Ohne neutrales oder positives Bewerten bleibt die Arbeit des Experten komplett unbezahlt. Sie bewerten (und bezahlen), indem Sie auf eines der "positiven" Smileys (Frage beantwortet, informativ und hilfreich, Toller Service) klicken.

Danke im Voraus!

Freundliche Grüße,

Udo Kind

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde