So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16166
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo! Unser Hund Hobbit, etwas über 10 jahre alt, ist vor

Kundenfrage

Hallo!
Unser Hund Hobbit, etwas über 10 jahre alt, ist vor kurzem die Treppe runtergerutscht. Seitdem hat er Probleme mit dem linken Bein hinten. In Behandlung sind wir bereits, es wurde die hüfte, der Rücken, das Sprunggelenk, beide hinteren pfoten und das Knie geröngt, daher kann eine Fraktur ausgeschlossen werden. Ebenso, laut Tierarzt, ist ein Kreuzabndriss auszuschließen. Er geht Treppen, er springt auf seine Decke auf dem Sofa und ebenso auf den Rücksitz des Autos. Allgemeines Gehen geht gut, sobald er einige Meter trabt, ist es so, als wenn er nicht mehr richtig auftreten kann, er läuft nicht mehr rund (ist es aus als würde er "hoppeln").
Wir hoffen, dass Sie uns helfen können.
Viele GrüßeXXXXX
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

eine genaue Diagnose läßt sich nur über eine eigene Untersuchung erstellen.Anhand ihrer Beschreibung kann es sich aber durchaus um eine Bandverletzung bzw Sehnenverletzung handeln.wurden die Kreuzbänder genauer untersucht,sprich über die sogenannte "Schubladenuntersuchung".Wnn nicht wäre dies in jeden Fall ratsam.,eventuell sind auch weiterführende Untersuchungen zur genauen Diagnose nötig,insbesondere wenn man die Kreuzbänder tatsächlich ausschließenkann.Hiefür müßte man dann entweder eine CT-Untersuchung oder Kernspinnuntersuchung in Erwägung ziehen,da man nur über eine genaue Diagnose,auch gezielt behandeln kann.Anhand ihrer Beschreibung wäre jedoch eine Verletzung am Sehen-Bänderapparat für recht wahrscheinlich,um welches Band oder Sehne es sich handelt kann man dann nur über die erwähnten weiterführenden Untersuchungen feststellen.Halten sie bis zu einer genauen Diagnose den Hund so ruhig wie möglich nicht toben oder springen lassen,nur kurze Spazirgänge an der Leine um eine weitere Verschlechteung zu verhindern,gerade bei einem angerißenen Band kann es dann zum vollständigen Riß kommen.Wurde eine Scmerztherapie mit entzündungshemmenden Mittel wie Rimadyl,Onsior etc bereits durchgeführt,wenn nicht wäre dies in jeden Fall über 10-14 Tage ratsam.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde