So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16166
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Hallo, unsere fast 2 Jährige Hündinn hat immer wieder seltsame

Kundenfrage

Hallo,
unsere fast 2 Jährige Hündinn hat immer wieder seltsame Zuckungen.
Wenn sie sich putzt , macht es den Eindruck als wenn sie sich irgendwas einklemmt oder ausrenkt. Sie sitzt dann mit einem ganz gebogenem Rücken da und hoppelt wie ein Hase.Wenn sie die Möglichkeit hat sich an ein Bein zu klammern dann hält sie sich Krampfhaft mit den Vorderpfoten fest. Manchmal kommt sie da alleine wieder hoch meist muß man sie aber hochheben. Sie hechelt dann auch sehr stark ( Schmerzen? )

Ihr Rücken und die Hüfte sind in Ordnung sagt der Tierarzt( geröngt) und kann mit der Beschreibung nicht´s tun und es sich nicht erklären ... vielleicht haben Sie einen Rat
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

es könnte sich tatsächlich um ein neurologsches problem,wie ein eingeklemmter Nerv ,handeln,dies würde man auch über eine Röntgenuntersuchung nicht abklären können.Ich würde ihnen anhand ihrer Beschreibung raten,da ich auch davon augehe,daß sie in diesen Augenblick Schmerzen hat,dies über weiterführende Untersuchungen wie eine CT-Untersuchung ,welche ausagekräftiger ist als ein Röntgenbefund genauer abklären zu lassen.Dies ist meist nur in einer Kleintierklink möglich,wäre aber in jeden Fall empfehlenswert bevor sich eventuell die Symptomatik weiter verschlechtert.Ich würde in jeden Fall amehersten von einem Rückenproblem ausgehen.Haben sie es schon mit entzündungshemmenden Mitteln versucht,ob diese symptomatik sich dann bessert bzw in dieser Zeit nicht auftritt,dies würde dann in jeden Fall für einen schmerzenden Entzündungsherd sprechen.Zur Unterstützung bei neurologischen Ursache gibt man meist Vitamin B-Komplex zur Unterstützung,sie können es auch gerne damit versuchen,bessert es sich nicht würde ich zu den weiterführenden CT-Untersuchungen raten.Hömopathisch kann man Hypericum D6 bei neurologischen Problemen und Rhus toxicodendron D6 bei Problemen im Bewegungsappart zur Unterstützung je 3xtgl 8-10 Stück geben,erhalten sie rezeptfrei in der Apotheke,reicht aber sicher alls alleinge Therapie nicht aus.Besser wäre eine Abklärung über eine CT-Untersuchung um dann je nach befund möglichst gezielt behandeln zu können.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

kann man, wenn es denn ein eingeklemmter Nerv ist das beim CT erkennen auch wenn der Hund in dem Moment nicht´s hat ?

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

möglicherweise kann man die stelle erkennen,z.B. eine Verengung im Wirbelkanal etc wo sich ein Nerv dann eventuell einklemmen kann,daher würde ich zu einer CT-Untersuchung raten,weil dies wesentlich genauer Knochen,Sehnen,Bänder etc darstellt als eine Röntgenaufnahme.hierwird Schicht für Schicht untersucht,so daß gerade verengungen ,Verformungen etc sehr gut erkennbar sind.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde