So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Unser Hund hat eine Bauchspeichelentzündung.Die Blutwerte AMYL

Kundenfrage

Unser Hund hat eine Bauchspeichelentzündung.Die Blutwerte AMYL > 2500 U/L und LIPA 3055 U/L sind stark erhöht. Das Tier bleibt mindestens eine Nacht in der Tierklinik. Müssen wir uns Sorgen machen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

eine Bauchspeicheldrüsenentzündung (Pankreatitis) kann zu extremen Störungen des Allgemeinbefindes führen und teilweise sogar tödlich enden. Es ist daher wichtig, dass ein Hund mit Pankreatitis streng überwacht und möglichst regelmäßig (je nach Befinden des Hundes) die spezifische Pankreaslipase im Blut bestimmt wird. Anhand dieses Wertes kann man ganz gut abschätzen, wie akut die Pankreatitis derzeit noch ist. Wissen Sie zufällig, wie hoch dieser Wert zum Zeitpunkt der Diagnosestellung bzw. aktuell ist?

Bekommt der Hund zur Zeit ein Schmerzmittel? Hier hat sich z.B. Novalgin (Metamizol) sehr gut bewährt.

Leider gibt es kein wirkliches "Heilmittel" für eine Bauchspeicheldrüsenentzündung, man kann diese im Grunde nur symptomatisch behandeln und versuchen die Bauchspeicheldrüse nach der akuten Erkrankung zu entlasten. Es gibt verschiedene Diäten, die bei einem Hund mit Pankreatitis geeignet sind.

Wichtig ist eine fettarme Ernährung, um eine Überstimulation der Bauchspeicheldrüse zu vermeiden. Hierbei ist wichtig, dass der Fettgehalt im Trockenfutter unter 9 - 10 % und unter 4 - 7 % im Nassfutter liegt. Es sollte mehrfach täglich in kleinen Mahlzeiten gefüttert werden, einmalige oder zweimalige Fütterungen sollten vermieden werden. In der akuten Phase kann man die Nahrung ruhig auf 5 -6 Portionen aufteilen.

Ein Futter, mit dem ich gute Erfahrungen bei Pankreatitishunden gemacht habe, ist Royal Canin Gastro Intestinal Low Fat (über den Tierarzt erhältlich oder evtl. auch im Internet). Dieses Futter gibt es sowohl als Trocken-, als auch als Nassfutter.

Wichtig ist, dass möglichst nur die Diät gefüttert wird. Verzichten sollten Sie komplett auf fetthaltige Lebensmittel (leider auch auf Leberwurst), Leckerlie (außer fettarme), etc.

Wenn dies noch nicht geschehen ist würde ich auf jeden Fall noch einmal die spezifische Pankreaslipase bestimmen lassen, da sich die Situation so deutlich besser einschätzen lässt.

Bei Hunden mit Pankreatitis sollte Stress vermieden werden.

Frühzeitig erkannt und behandelt bekommt man eine Bauchspeicheldrüsenentzündung in den meisten Fällen gut in den Griff, muss dann aber dauerhaft aufpassen, damit es nicht zu einem erneuten Krankheitsschub kommt.

Vielleicht versuchen Sie es nach dem Klinikaufenthalt mal mit einer kommerziellen Diät.

Alles Gute für Ihren Hund