So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Wir haben eine Rauhaarteckel-Hündin, die am 61. Tag trächtig

Kundenfrage

Wir haben eine Rauhaarteckel-Hündin, die am 61. Tag trächtig ist. Dem Anschein nach sollte heute Nacht die Geburt statt finden.
Ist es besorgniserregend, wenn die Hündin mehrmals erbricht?
Sie ist unruhig, liegt auf der Seite und atmet stark. Deutliche Wehen sind noch nicht zu sehen.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

haben Sie die Körpertemperatur der Hündin überprüft? Wenn ja, wie hoch ist diese?

Es kann vorkommen, dass Hündinnen in der Eröffnungsphase der Geburt erbrechen, dies allein wäre daher für mich nicht unbedingt besorgniserregend. Es kommt darauf an, wie das Allgemeinbefinden der Hündin insgesamt ist. Wenn die Hündin weiterhin häufiger erbricht, nicht zwischendurch aufsteht (wenn keine Wehen da sind), apathisch wirkt, Fieber (über 39,0 °C) hat, etc. sollten Sie einen Tierarzt in Ihrer Nähe kontaktieren.

Ansonsten sollten Sie die Hündin unter Beobachtung behalten und insbesondere auf die Wehentätigkeit achten.

Alles Gute für Ihre Hündin
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Guten Abend,


also aktuell beträgt die Temperatur 36,7°.


Die Hündin hat jetzt 5 mal erbrochen, bzw. versucht zu erbrechen und verlässt immer wieder die Wurfkiste.


 


Viele Grüße

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

viele Hündinnen sind zu Beginn der Geburt unruhig, ängstlich und es kommt auch durchaus häufiger vor, dass sie erbrechen. Die Körpertemperatur fällt einige Stunden vor der Geburt um etwa 1 °C ab. Die niedrige Körpertemperatur würde daher auch zu der beginnenden Geburt passen.

Wenn die Hündin normal ansprechbar ist und nicht apathisch wirkt würde ich es erst einmal weiter beobachten.