So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Mein Hund hat seit 6 Monaten ein Problemm mit einem Ohr es

Kundenfrage

Mein Hund hat seit 6 Monaten ein Problemm mit einem Ohr es läuft ständig braune sekret raus. Ohr juckt. Cortison Antipilzmittel und Antibiotika helfen nicht. Was soll ich machen?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

ist bereits eine Tupferprobe aus dem betroffenen Labor entnommen und in Hinblick auf die enthaltenen Keime untersucht worden?

Es kommt relativ häufig vor, dass an einer Ohrinfektion Keime beteiligt sind, welche gegen die gängigen Ohrmedikamente resistent sind. Durch eine Keimbestimmung kann man erkennen, welche Bakterien oder Hefen an der Infektion beteiligt sind und welches Antibiotikum bzw. Antimykotikum wirksam ist. Auf diese Weise kann man die Infektion deutlich gezielter behandeln.

Ist es mit Cortison besser geworden?

Manchmal sind auch allergische Ursachen für solch chronische Ohrinfektionen verantwortlich. Wenn es mit Cortison besser geworden ist, so sollte man eventuell über einen Allergietest nachdenken um eine Allergie als primäre Ursache ausschließen zu können.

Wenn bisher noch keine Tupferprobe untersucht worden ist würde ich dies auf jeden Fall nachholen.

Alles Gute für Ihren Hund
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Guten Abend,


 


Es wurde Probe entnommen Abstrich war ohne pat. Keime und Ohne Pilznachweis. Mit Cortison wird nur vorübergehend besser, danach fängt wieder an. Können es Ohrmilben sein und wenn ja was kann man dagegen tun?


mein email: [email protected]


 

Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

Ohrmilben sind bei Hunden relativ selten und eigentlich schon mit bloßem Auge zu erkennen, wenn man mit einer Lampe in das Ohr leuchtet. Die Milben sind dann als winzige bewegliche Teilchen erkennbar (spätestens, wenn man eine Lupe nimmt, mit guten Augen sieht man die Bewegung auch so). Es ist daher sehr unwahrscheinlich, dass Ihr Tierarzt diese übersehen hat.

Gegen Ohrmilben gibt es verschiedene Medikamente, unter anderem Medikamente, welche man lokal im Ohr anwendet (z.B. Otimectin vet). Auch kann man ein Antiparasitikum (z.B. Ivermectin) in bestimmten Abständen spritzen.

Wenn es mit Cortison kurzfristig besser wird, ist eine allergische Grundursache nicht ganz unwahrscheinlich. Im Zweifelsfall würde ich daher einen Allergietest empfehlen.