So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Kleintierärztin.

Kleintierärztin
Kleintierärztin, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 3376
Erfahrung:  Tierärztin seit 2004, derzeit tätig in Kleintierklinik, Blutegeltherapeutin
47154271
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Kleintierärztin ist jetzt online.

Unser Hund hat das Cushigsyndrom und bekommt auch Medikamente

Kundenfrage

Unser Hund hat das Cushigsyndrom und bekommt auch Medikamente dagegen, seit vierzehn
Tagen hat unser Hund probleme mit dem rechten Hinterbein und kann nicht mehr richtig
laufen , seit ein paar Tagen , sackt Sie mit dem Hinterteil weg, die Tierärztin sagt es
sei neurologisch, durch Ihre Krankheit. Ihr Appetit ist so gut wie immer, sie kann nur
nicht mehr richtig laufen.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Kleintierärztin hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Abend,

was für Medikamente bekommt die Hündin wegen des Cushing-Syndroms?

Meloxidyl ist ein Schmerzmittel, welches gut bei Schmerzen im Bereich des Bewegungsapparates wirkt.

Wurde bei der Hündin eine komplette neurologische Untersuchung durchgeführt? Hierbei werden verschiedene Tests durchgeführt, wie z.B. Reflexe an der betroffenen Gliedmaße, Schubkarre laufen, Hüpfen auf 2 Beinen, etc. Auf diese Weise kann man eingrenzen, wo die Ursache der neurologischen Störung liegt. Bei kleinen Hunden sind häufig Erkrankungen im Bereich der Wirbelsäule wie z.B. Bandscheibenvorfälle, die Ursache für solche PRobleme.

Wichtig wäre für mich zu wissen, ob neurologische Ausfälle vorliegen und wie ausgeprägt diese sind. Ansonsten könnte auch ein Kreuzbandriss die Ursache für die Probleme sein.

Hat die Hündin normales Gefühl in der Gliedmaße? Dies können Sie z.B. überprüfen, indem Sie mit den Fingern in die Haut zwischen zwei Zehen kneifen. Reagiert die Hündin? Wenn ja, genauso wie auf der anderen Seite? Stellen Sie die Pfote der betroffenen Gliedmaße mit dem "Handrücken" auf den Boden. Normalerweise müsste die Hündin diese Position sofort korrigieren. Erfolgt dies nicht oder verzögert, liegt ein neurologischer Ausfall vor.

Einen Zusammenhang zu den normalerweise verwendeten Medikamenten beim Cushing-Syndrom sehe ich nicht. Wichtig wäre hier eine komplette neurologische Untersuchung und evtl eine Röntgenaufnahme der betroffenen Gliedmaße bzw. der Wirbelsäule.

Ich würde die Ursache unbedingt weiter eingrenzen lassen.

Alles Gute für Ihre Hündin

Ähnliche Fragen in der Kategorie Hunde