So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Hallo, mein Hund hat Jukreiz am Ohr, kratzt ständig, das Ohr

Kundenfrage

Hallo, mein Hund hat Jukreiz am Ohr, kratzt ständig, das Ohr ist schon ganz kahl. Um den Augen ist es auch etwas kahl und er hat so ein"grauschleiher" auf den Augen. Wir waren schon öfter bei dem Tierarzt, aber es hat nichts gebracht. Können Sie uns helfen? Danke.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tierarzt - Homöopathie :

Hallo,



Die Kombination von Augen und Ohrveränderungen kommt insbesondere bei allergischen Ursachen vor, aber auch Parasiten sind möglich. War Ihr Hund schon mal in einem südlichen Land? Dann müßte man auch an Leishmaniose denken.. EinFolgende Ursachen führen in der Regel zu Ohrentzündungen:


-Parasiten, Bakterien oder Pilze (Diagnose durch Reinschauen ins Ohr mit Otoskop und Untersuchung einer Tupferprobe mikroskopisch und im Labor)


- Entzündungen durch Immunstörungen bedingt (Allergien, auch Futtermittelallergien).



Übelriechend sind die Ohren sowohl bei Bakterien (oft eitriger Ausfluss, teilweise auch Mittel- und Innenohrentzündung, dann Antibiotikum erforderlich) als auch bei Hefepilzerkrankungen (Mallassezien).



Bitte stellen Sie Ihren Hund baldmöglichst einem Tierarzt vor, damit dieser einen Abstrich (zur bakteriologischen und mykologischen Untersuchung) und evtl. eine Blutuntersuchung (auch zur Feststellung / zum Ausschluss einer Allergie) machen kann.



Folgendes könnten Sie unterstützend tun:


-Falls vorhanden: Ohr reinigen mit Ohrreiniger (Dreck rausschütteln lassen; insbesondere bei alkoholischen Reinigern sollte das Trommelfell in Takt sein)


-Kombinationspräparat (möglichst erst nach tierärztlicher Untersuchung!): z.B. Surolan, Panolog, Aurizon (enthalten alle Antibiotikum, Antimykotikum; gibt´s vom Tierarzt oft, nachdem das Ohr gesäubert wurde und Mischinfektionen vorliegen)


-Falls Allergie: Futterumstellung zur Senkung der Reizschwelle,


--Selbst kochen: bisher nicht verwendete Komponenten z.B. Pferdefleisch und Kartoffel


--Fertigfutter: gut ist oft das Futter zd-ultra allergen-free der Firma Hills


--alle Diäten müssen mindestens 4, manchmal aber auch 8-10 Wochen konsequent (absolut nichts anderes füttern!)durchgeführt werden


-Vitamin B-haltiges Vitaminpräparat (z.B.Vitamin-B-Komplex-ratiopharm, auch VMP-Tabletten, Pfizer, dieses Mitel nicht bei Diätfüttterung)


-essentielle Fettsäuren (z.B. Viacutan, Boehringer, Tierarzt)


-Homöopathisch könnte man den Hautstoffwechsel im Ohr durch die Gabe von 3x tgl. Calendula D2 und 2x tgl. Sulfur D6 unterstützen (je 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette), gegen den Juckreiz kann man Cardiospermum D3 3x täglich geben, einzelne Gaben von Psorinum D30 und Acidum formicicum können ebenfalls hilfreich sein. Mittelfristig wäre auch die Gabe des homöpathischen Konstitutionsmittels sinnvoll.


-Phytotherapie: Zur Reizlinderung eignet sich Aurisan (plantavet, u.a Thymianöl-enthaltender Ohrenbalsam), zur entsprechenden Ohrenreinigung ist Auriclean geeignet


Man kann auch verdünnte Calendulatinktur verwenden


-Propolispräparate



-Falls Erreger ausgeschlossen/behandelt sind und mit Futterumstellung, Homöopathie und Phytotherapie kein Erfolg erzielt wurde, eignet sich zur Behandlung einer Allergie das Mittel Atopica (Novartis), das längerfristig besser verträglich ist als Cortison



-Als letzte Möglichkeit (v.a. bei sehr stark zugeschwollenen Gehörgängen) kommen operative Verfahren in Frage, bei denen ein Teil des Ohrknorpels entfernt wird mit der Folge einer besseren Belüftung und Zugänglichkeit des Gehörganges.



Zum Ausschluß einer Allgemeinerkrankung evtl. ein Geriatrisches Profil (Blutuntersuchung aller wichtigen Organe incl. Blutbild)


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.



Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,



Udo Kind

Customer:

Es ist nicht geschwollen. Was ist mit den Augen? Können es auch Milben sein? Wir haben den Hund von der Straße und seit dem kämpfen wir.

Tierarzt - Homöopathie :

Hallo,

Tierarzt - Homöopathie :

es käme neben allergischer Ursache auch noch die Demodexmilbe in Betracht (näheres zur Differentialdiagnose finden Sie hier: http://www.wundrock.de/infos/Krankheiten/Arten/Juckreiz/Juckreiz.htm ). Manchmal ist bei Demodikose nur die Augenregion betroffen.



Die (schwierige) Behandlung der Demodikose stützt sich immer auf 2 Säulen


1. Bekämpfung der Milben selbst und der Folgeinfektionen (meist bakteriell


2. Stärkung der körpereigenen Abwehr



Zu 1. Bekämpfung der Milben selbst und der Folgeinfektionen



-Ectodex (Amitraz) ist das am besten wirksme Shampoo gegen Demodexmilben (im Gesichtsbereich aber kaum anwendbar!), allerdings leider auch recht toxisch. In welcher Konzentration und Häufigkeit haben Sie das Shampoo denn verwendet? Falls es gut vertragen wird (zuerst nur eine Hälfte des Hundes probieren) kann man die Lösung bis zu 0,1% stark verwenden und bis zu 1x pro Woche anwenden (es gibt sogar Behandlungsprotokolle wo es anfangs bis zu 1x täglich verwendet wird) Vor der Anwendung von Ectodex wird wegen der follikelspülenden Wirkung die Anwendung eines Benzoylperoxid-Shampoos empfohlen, bei nässenden tiefen Hautveränderungen kann es hier aber Unverträglichkeitsreaktionen geben


-Wichtig ist normalerweise, daß die betroffenen Bereiche - soweit möglich - vor der Anwendung möglichst geschoren sind (ist bei der derzeitigen Kälte allerdings nicht unbedingt durchzuführen



-Ivermectine


--Dectomax-Injektionen ( nicht offiziell zugelassen für Hunde)


--Advocate (Bayer) enthält Moxidectin, zugelassenes spot-on-Präparat, das bei 14-tägiger Gabe (statt der normalen 4 Wochen Abstand) oft gute Erfolge hat


-Ivermectin (Ivomec, merial) ist wie Dectomax für Hunde nicht zugelassen und wird oral in einer Dosierung von400 - 600 microgramm pro kg Körpergewicht pro Tag empfohlen, (einschleichende Behandlung, um mögliche Nebenwirkungen zu erfassen)



-Milbemycinoxim (Interceptor): nicht zugelassen bei Demodikose sondern nur zur Herzwurmprophylaxe zugelassen, Umwidmung möglich 1,5 - 2 mg /kg / Tag gilt als sehr wirksam bei Amitraz-resistenter Demodikose, sehr teuer, in Tierklinik fragen, ob sie das Präparat hat oder besorgen kann



-Amitraz (ProMeris-Duo, pfizer) enthält Amitraz als spot-on- Präparat



-Die oft begleitende eitrige Hautentzündung muß auf jeden fall antibiotisch (Synulox, convenia...) behandelt werden, dies wurde bei Ihrem Hund gemacht und sollte (falls erforderlich) im Bedarfsfall wiederholt werden




2. Immunstimmulierung



- Zylexisinjektionen (Pfizer); evtl. könnte man hier auch im Notfall das sehr teure Interferon (virbagen omega, virbac) versuchen.


-B-Vitamine mit Zink (z.B. VMP-Tabletten); Vitamin C wird in Dosierungen bis 500mg pro Tag empfohlen


-essentielle Fettsäuren (z.B. Viacutan, Boehringer)


-astoral-Immustim H (almapharm)


-Phytotherapie: Zur Reizlinderung eignet sich Cuticare (cp-Pharma, Tierarzt),



-Homöopathika


Ich beginne meist mit der Gabe von 2-3x tgl. Sulfur D6 und 3 x täglich Echinacea D1; Mittelfristig wäre die Gabe des homöopathischen Konstitutionsmittels sinnvoll. Hierfür wird eine komplette homöopathische Anamnese durchgeführt (Befragung und Untersuchung).

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Unser Chat ist beendet, Sie können jedoch weiterhin nachfragen, bis Sie mit meiner Antwort zufrieden sind. Kommen Sie einfach zurück auf diese Seite, um die Konversation und neue Informationen hierzu anzusehen.

Was passiert nun?

Wenn Sie meine Antwort noch nicht bewertet haben, können Sie dies nun oben durchführen. Oder Sie können mir unten antworten, wenn Sie noch nicht zufrieden sind.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

haben Sie noch eine Frage? Ich antworte gerne noch einmal. Falls Sie keine Ergänzungsfrage mehr haben, würde ich Sie bitten, den allgemeinen Abläufen bei just-answer entsprechend meine Antwort positiv oder neutral zu bewerten, damit meine Arbeit bezahlt werden kann.
Vielen Dank XXXXX XXXXX!

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke, XXXXX XXXXX eine Allergie auf Läuse.

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,
dann haben Sie vermutlich ein spot-on-Präparat (stronghold, advocate, Frontline...) gegeben und es müßte bald besser werden.

Freundliche Grüße & danke für die positive Bewertung,

Udo Kind