So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt - Homö...

Tierarzt - Homöopathie
Tierarzt - Homöopathie, Tierarzt
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 12820
Erfahrung:  Approbation (1986), Zusatzbezeichnung Homöopathie (1991), eigene Kleintierpraxis (seit 1996)
49600720
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt - Homöopathie ist jetzt online.

Unser 9 Jahre alter Labrador bricht schon seit Wochen jede

Kundenfrage

Unser 9 Jahre alter Labrador bricht schon seit Wochen jede Nacht Schleim. Antibiotika hat bisher nicht geholfen. Ein Rachenabstrich hat ergeben: ewingella americana beim immunsupprimierten Patient. Daraufhin haben wir ein anderes Antibiotika versucht, ACC und
immunstärkende Tabletten. Das ging nun 4 Tage gut und heute Nacht hat sie wieder Schleim gebrochen. Ich finde im Internet keine brauchbaren Erläuterungen zu diesem Keim.
Können Sie mir weiterhelfen?
L.G.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.

Tierarzt - Homöopathie :

Hallo,

Customer:

Guten Abend,

Customer:

können Sie mir mit meinem Problem weiterhelfen?

Tierarzt - Homöopathie :

es ist auch bei diesem Keim - so wie für andere Bakterien auch - am Besten einen Resistenztest durchzuführen. Dabei werden die Bakterien auf Nährböden angezüchtet und dann untersucht , welches Antibiotikum das Wachstum hemmen kann.

Customer:

das wurde ja bereits gemacht, wir haben seit ca. 6 Tagen aufgrund dieses Tests ein neues Antibiotikum erhalten. Offenbar wieder ohne Erfolg. Wie geht man nun weiter vor und was sind die Ursachen für einen immunsupprimierten Hund?

Tierarzt - Homöopathie :


Folgende Maßnahmen können in vielen Fällen lindern:
- Zylexis (immunstimulierende Injektion), Vitamin- und Aufbauspritzen;)
-Schleimlöser (Bisolvon (Wirkstoff Bromhexin) statt ACC versuchen), Tierarzt, helfen oft auch gegen Husten
-Luftbefeuchter
-Besonders wichtig: möglichst viel Flüssigkeit geben: Futter möglichst suppig verabreichen, Trinkwasser mit Katzenmilch oder Fleischbrühe anreichern
-Inhalation mit heißem Kamillen-Salz-Wasser (in kleinem Raum, oder im abgedeckten Korb (mit etwas Lieblingsfutter), der etwas erhöht vor die Schüssel gestellt wird, ca. 5-10 Minuten, danach Katze gut trockenreiben und 2 Stunden zugfrei halten.


-Homöopahika:
--Echinacea D1 und Ferrum phosphoricum D6 je 3x täglich, 5 Globuli oder 1 zerpulverte Tablette nüchtern ins Maul geben oder mit Katzenmilch
-Astoral-ImustimTabletten K (almapharm, gibt´s beim Tierarzt)
-Vitamine (z.B. VMP-Tabletten, pfizer)
-Nasenspray (Euphorbum comp. Heel) wird leider nur von wenigen Katzen toleriert
- canipulmin (enthält u.a. Tymian und Efeu, plantavet,)


Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.



Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,



Udo Kind







Ich hoffe, daß ich Ihnen etwas helfen konnte, und bitte Sie, nicht zu vergessen, meine Antwort positiv zu bewerten, da meine Arbeit ansonsten unbezahlt bliebe. Im Voraus besten Dank.



Alles Gute & freundliche Grüße aus Nürnberg,



Udo Kind

Tierarzt - Homöopathie :

Immunschwäche kann insbesondere entweder genetisch bedingt sein (Knochenmarksinsuffizienz, wurde schon eine Blutuntersuchung gemacht, ob es genug Leukozyten gibt?) oder durch Virusinfektionen bedingt sein.

Customer:

Bisolvon haben wir auch schon probiert. Das hat nicht geholfen. Des weiteren erhält sie schon seit 2 Wochen Immustim H60. Die Erkrankung erstreckt sich nun schon über 4 Wochen hin. Wir haben demnach schon einige ihrer Vorschläge hinter uns. Braucht das einfach viel Zeit oder sind wir doch nicht auf dem richtigen Weg?

Customer:

es wurde festgestellt, dass sie leukozytenarm ist. Wollen sie mir noch einmal antworten, dann wären wir auch fertig mit dem Thema, Ich komme so oder so an einem weitern Tierarzt Besuch nicht vorbei. Ich habe mir nur große Sorgen gemacht, da ich zu diesem Thema keinerlei Infos im Netz googeln konnte. Natürlich werde ich sie für ihre Arbeit bezahlen.

Customer:

Schade, dass sie nicht mehr antworten.

Tierarzt - Homöopathie und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Ich hoffe Sie lesen auch diese Antwort noch. (war vorher noch mal kurz in der Praxis beschäftigt).
Sie sind sicher auf dem richtigen Weg. Aber leider führen auch richtige Wege nicht immer zum gewünschten Erfolg. Leider zählt Ewingella americana zu den multiresistenten Keimen; evtl. könnte auch eine Antibiotikumkombination erforderlich sein (vorausgesetzt der Keim ist die Hauptursache für die Beschwerden).

Viel Glück!

Freundliche Grüße,

Udo Kind
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Herzlichen Dank für ihre Antwort.


 


Grüße

Experte:  Tierarzt - Homöopathie hat geantwortet vor 4 Jahren.
Gerne.

Alles Gute für 2013 für Sie und Ihren Hund.

Freundliche Grüße,

Udo Kind