So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Mein Engl. Setter, Rüde, 14 Jahre alt, hat schon Hüftbeschwerden

Kundenfrage

Mein Engl. Setter, Rüde, 14 Jahre alt, hat schon Hüftbeschwerden und einen Herzklappenfehler, und einen stark vergrößerte Hoden (Hodenkrebs), er soll evtl. diese Woche noch kastriert werden, der Arme.

Medikamente bisher: Vetmedin 5 mg und Rimadyl 100

Seit gestern Blutstropfen aus dem Penis, und vermehrt kleine Portionen Inkontinenz mit Blut.

Was tun?
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

im Prinzip gebe ich Ihnen da recht : der Arme !

ABER: bei einem vorhandenen Hodenkrebs ist die Kastration leider die einzige Möglichkeit den fatalen Verlauf aufzuhalten.
Leider muß man sagen, daß bei einem so alten Tier das Narkoserisiko recht hoch ist, zumal ein Herzfehler vorliegt.
Man muß also gut abwägen, wie es mit einem möglichen Effekt und den entsprechenden Risiken aussieht.
Da Symptome durch den Hodenkrebs vorliegen kann man diesen leider nicht ignorieren und sagen, daß die Zellteilung im Alter nicht mehr so hoch ist und daher das Risiko auf Tumorwachstum gering.
Statt einer Kastration bliebe evtl. die Möglichkeit der chemischen Kastration mittels Mikrochip (Suprelorin). Dies wirkt wie eine operative Kastration - der Haken dabei ist in diesem speziellen Fall allerdings, daß der Chip ca. 3 Wochen braucht, um seine volle Wirkung zu entfalten. Trotzdem würde ich diese Möglichkeit mit Ihrem Tierarzt besprechen.
Vielleicht lassen sich die Symptome für diesen Zeitraum medikamentös verringern und man könnte den Chip einsetzen. Für den Hund könnte dies eine Verlängerung seiner Lebenszeit bedeuten, da der Ausgang der OP ja fraglich ist. Auch Narkosenachwirkungen sind leider manchmal nicht zu unterschätzen.
Wenn überhaupt eine OP durchgeführt werden sollte, würde ich dies nur per Inhalationsnarkose empfehlen, da dabei die Gefahr von Zwischenfällen am geringsten ist.




Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.


Vielen Dank XXXXX XXXXX !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Tierarzt-mobil und weitere Experten für Hunde sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

ja, aber die Antwort beinhaltet nicht meine Frage nach dem jetzt seit gestern aufgetretenen Blut im Urin.


 


Suprelorin vor zwei Monaten versucht, ohne Erfolg

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
da Suprelorin bereits probiert wurde, bleibt nur die OP.
Das Blut im Urin kann entweder durch eine starke Blasenentzündung aufgetreten sein, wahrscheinlicher aber durch eine hormonell bedingte Vergrößerung und Entzündung der Prostata.
Da Sie eher ein Tröpfeln von Blut beschrieben hatten, kommt dies mit größter Wahrscheinlichkeit von der Prostata und ist tumorbedingt, da Hodentumore hormonell hochaktiv sind.
Man könnte ein Ultraschall der Prostata vornehmen, um festzustellen, ob auch entzündliche Anteile vorhanden sind, die eine Antibiose erfordern.
Ansonsten hilft leider wirklich nur die Kastration.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke, XXXXX XXXXX ist tatsächlich stark vergrößert, wir werden wohl kastrieren, oder lieber Einschläfern?


 


Noch ist Carlo munter, geht gerne spazieren und frisst zumindest leckere Speisen z.B. Huhn mit Reis

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
ich denke ich würde ihm die Chance geben - vielleicht läuft alles besser als vermutet.
Da er so noch einen ganz guten Eindruck zu machen scheint, würde ich es probieren.
Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke,


wir werden wohl so verfahren.


Er ist so ein lieber Kerl, wir haben ihn vor 13 Jahren aus einem Tierheim auf Mallorca mitgebracht. Er hängt an unsern Lippen und wir an seinen immer wachen Augen.

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.

Danke für Ihren Rat,


 


ein gutes Neues Jahr wünscht Ihnen


Peter Frowein

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
ich wünsche ebenfalls alles Gute für Sie und Carlo !