So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Tierarzt-mobil.

Tierarzt-mobil
Tierarzt-mobil, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 4328
Erfahrung:  20 Jahre Berufserfahrung als Kleintierärztin in Kliniken, versch.Kleintierpraxen,als selbstständige mobile Tierärztin
61271470
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Tierarzt-mobil ist jetzt online.

Lymphstauung nach schweren Bissverletzungen beim fast 14 jährigen

Kundenfrage

Lymphstauung nach schweren Bissverletzungen beim fast 14 jährigen Hund. Wunde wurde sofort tierärztlich behandelt.

Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
Guten Tag,

ein Lymphstau nach einer Bißverletzung kann durch eine sich nicht zurückbildende Schwellung begünstigt sein. Da Sie weiter nichts beschrieben haben, nehme ich an, daß ein Bein betroffen ist ? Auch wie lange die Verletzung zurückliegt, wurde leider nicht beschrieben.
Das entzündungshemmende Mittel kann helfen die Schwellung zurückzubilden, aber es könnte auch die Wundheilung verzögern.
Einen Lymphstau kann man nach einer gewissen Zeit leider kaum noch beheben - alles, was ca. 3 Wochen zurückliegt, bildet sich kaum noch zurück. Auch ein großer Bluterguß, der sich nicht vollständig zurückbilden kann, könnte da ursächlich beteiligt sein.
Physiotherapeutische Massnahmen zum Abfluß der Lymphe wären sinnvoll, genauso wie die Massage des Beines zu Hause nach Anleitung eines Physiotherapeuten, damit die Schwellung zumindest etwas reduziert wird.


Wenn ein großer Bluterguss offensichtlich die Ursache wäre, sollte entschieden werden, ob dieser operativ entfernt werden kann und sollte.


Ansonsten kann man unterstützend Arnica D12 2xtgl. 5-8 Globuli oder 1 Tablette geben. Eine Lokalbehandlung mit Heparinsalbe könnte an der entsprechenden Stelle, wenn sie zu sehen ist, ebenfalls hilfreich sein.



Ich hoffe Ihnen mit meinen Ausführungen geholfen zu haben. Bitte bewerten Sie meine Antwort, wenn Sie zufrieden sind durch Anclicken eines Smiley - Buttons. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie gerne nochmals nachfragen, damit Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten.


Vielen Dank im Voraus !


Mit freundlichen Grüßen,


Christiane Jahnke

Kunde: hat geantwortet vor 4 Jahren.


Die Verletzung liegt jetzt eine Woche zurück. Der Hund ist fast 14 Jahre alt.


Die Verletzungen ( ca 15 Bissmale) befindet sich am Unterschenkel

Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.
dann gibt es noch Hoffnung, daß das Bein wieder abschwillt. Mit entzündungshemmenden Mitteln sollte da das meiste erreicht werden, außerdem mit Arnica. In diesem Fall sollten Sie 4-6 x täglich geben.

Sind noch starke Schmerzen vorhanden, sollte entschieden werden, ob die Wundstelle nicht evtl. eröffnet werden muß, da nach einer Woche eigentlich fast alles wieder in Ordnung sein sollte. Sind jedoch z.B. spezielle anaerobe Keime in die Wunde gelangt, was gut möglich ist, dann entsteht über kurz oder lang eine Phlegmone (wie ein Abszeß im gesamten Bein). dann sollte ein Antibiogramm erstellt werden, um zu erfahren, welches Antibiotikum überhaupt wirksam ist.
Experte:  Tierarzt-mobil hat geantwortet vor 4 Jahren.

Wenn Sie keine Fragen mehr haben, bitte ich fairerweise zu akzeptieren, bzw. neutral oder positiv zu bewerten, damit ich aus dem von Ihnen gezahlten Vorschuss für meine Arbeit bezahlt werde.

Die Beantwortung Ihrer Frage erfolgte unter der Prämisse, dass der von Ihnen angebotene Zahlbetrag auch zum Ausgleich gebracht wird.

Wegen etwaiger Rückfragen stehe ich Ihnen selbstverständlich zur Verfügung .

Mit freundlichen Grüßen,

Christiane Jahnke