So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Corina Morasch.

Corina Morasch
Corina Morasch, Tierärztin
Kategorie: Hunde
Zufriedene Kunden: 16571
Erfahrung:  Zulassung Tierärztekammer Bayern, eigene Pferde- und Kleintierpraxis seit 2004
48487448
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Hunde hier ein
Corina Morasch ist jetzt online.

Meine Golden Retriever-Hündin ist 14 Jahre alt. Sie hat heute

Kundenfrage

Meine Golden Retriever-Hündin ist 14 Jahre alt. Sie hat heute im Laufe des Tages immer mehr und immer häufiger getrunken und Wasser gelassen, das sehr kräftig gefärbt war. Mittags hatte sie sehr wenig gegessen, und den rest des Tages hat sie essen verweigert, und seit einigen Stunden auch nichts mehr trinken wollen. Ich habe versucht mit einer kleinen Spritze Wasser zwischen ihren Zähnen zu spritzen. Sie wirkt sehr abwesend und reagiert auch nur ganz schwach auf meine Kontaktversuche. Im September hat sie sich einen Zeckenbiß am rechten Hinterlauf eingefangen. Dieser Biß hatte eine Entzündung hervorgerufen, die wie eine feste Platte von etwa 8 cm Durchmesser aussah. Rundherum hatte sie eine Handflächengroße Fläche des Fells ausgerissen. Sie bekam Spritzen und Antibiotikum und nach 14 Tagen . Doch vor etwa 6 Wochen fing sie wieder an Fell auszureißen, hauptsächlich an und in der Nähe der Bißstelle. Gleichzeitig wurde die Beweglichkeit der Hinterläufe abwechselnd schlechter un danach für kurze Zeit auch wieder besser.Seit heute nachmittag kann sie die Hinterläufe gar nicht mehr benutzen. Ich vermute,daß sie eine Blasenentzündung hat. Kann aber der Zeckenbiss eine Borioloseinfektion verursacht haben? Kann ich bis morgen Vormittag mit dem Tierarztbesuch warten, oder ist es eine sehr bedrohliche Situation? Für einen Rat wäre ich sehr dankbar. Arne Jessen.
Gepostet: vor 4 Jahren.
Kategorie: Hunde
Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.

Hallo,

 

ja anhand ihrer beschreibung es ist durchaus wahrscheinlich,daß sie über den Zeckenbiß ene Borrelioseinfektion hat,dabei bildet sich öfter ein großer Fleck um die Bißstelle.Wurde sie denn auf Borreliose über das Blut getestet?Auch die Symptome wie die Lähmungserscheinungen in den Hinterbeinen würden dafür sprechen.Allerdngs können gerade bei einem älteren Hund auch organische Probleme wie der Nieren etc für den derzeitigen Zustand verantwortlich sein.Ich würde ihnen raten am besten heute noch zum Notdienst ,besser noch in eine Tierklink zu gehen damit sie schnellst möglich behandelt werden kann,insbesondere Infusionen bekommt und eine Blutuntersuchung gemacht werden kann um damit sowohl die Organwerte zu überprüfen und auch Erkrankungen wie Boreliose,Anaplasmose etc testen zu lassen,welche über Zeckenbiße übertragen werden können.Ich würde gerade bei einem älteren Hund nicht mehr bis Morgen warten,da ihr Zustand durchaus sehr kritisch ist und es dann leider auch zu einem Organ-bzw kreislaufversagen kommen kannSie selbst können außer ihr Flüssigkeit einzuflösen leider nicht viel für sie tun,daher ist es ratsam in eine Tierklink zu fahren um eine gezielte Behandlung durchführen zu können.

 

Beste Grüße und alles Gute

 

Corina Morasch

Experte:  Corina Morasch hat geantwortet vor 4 Jahren.
Hallo,

ich hoffe ich konnte Ihnen mit meiner Antwort weiterhelfen. Bitte bewerten Sie meine Antwort positiv wenn Sie zufrieden sind. Nur durch eine positive Bewertung wird meine Arbeit vergütet. Sollten Sie nicht mit meiner Antwort zufrieden sein, können Sie beliebig oft nachfragen, bis Sie eine zufriedenstellende Antwort erhalten. Prinzip von justAnswer ist, die Bemühungen der Experten durch Anklicken einer positiven Bewertung zu honorieren. Vielen Dank im Voraus.

Beste Grüße,
Corina Morasch
Tierärztin